Der Karlsruher Verkehrsverbund prüft die Dialektkenntnisse der Karlsruher | Foto: Hora

Von „Kallsruh“ nach „Brusel“

KVV übersetzt Netzplan auf badisch

Anzeige

Der Karlsruher Verkehrsverbund prüft die Dialektkenntnisse der Karlsruher: Der Verbund hat seinen Liniennetzplan auf Badisch übersetzt. Statt vom Hauptbahnhof fahren die Linien da vom „Kallsruh Haubdbohof“ ab. Der „Neddsblo“ begeistert die Facebook-Gemeinde.

Die S81 fährt vom „Kallsruh Haubdbohof“ bis nach „Kerschbommwase“, die S31 macht Halt in „Brusel“, die S3 fährt bis „Germersche“: Der Karlsruher Verkehrsverbund hat seinen Liniennetzplan auf Badisch übersetzt. Im Internet sorgt der „Neddsblo“ für Begeisterung, auf Facebook wird der Plan fleißig geliked, kommentiert und geteilt. „Die Idee entstand im Unternehmensbereich für Fahrgastinformationen“, sagt KVV-Pressesprecher Michael Krauth.

Der badische Liniennetzplan des KVV | Foto: KVV

Anlass war ein spezieller Aktionstag, der „Lies-eine-Straßenkarte“-Tag am 5.April. Zuerst postete Gina Duller, Social-Media-Mitarbeiterin des KVV den Plan auf Facebook – als der dort dann so positiv angenommen wurde, entschieden sich die Verantwortlichen, den Plan zum Download zur Verfügung zu stellen. „Mit Blick auf die Facebook-Kommentare war das ein großer Erfolg“, sagt Sprecher Krauth. Der „Neddsblo“ sammelte im sozialen Netzwerk bis heute fast 200 lachende Smileys, Daumen und Herzchen. „Je genauer man hinschaut, desto besser wird’s“, lobt ein Facebook-Nutzer.

Bei der Erstellung des Plans war sich der KVV wohl auch der Fallstricke bewusst: „Wir wissed au ned älles, deshalb hämmer de Nome so gschriwwe, wie ma denkt un g’wisst hann.“, steht als Hinweis auf dem Plan. Wer Verbesserungsvorschläge für die Schreibweisen habe, soll den KVV per Mail kontaktieren.
So positiv die Rückmeldung im Internet auch ist, gedruckt werden soll der Plan laut Krauth nicht. Das sei nicht geplant, sagt der Sprecher.