Der Turmberg als Hausberg von Durlach ist ein beliebtes Ausflugsziel. | Foto: Hora

Tipps

Zehn Dinge, die man kostenlos in Karlsruhe unternehmen kann

Anzeige

Speziell Anfang des Jahres, wenn die ganzen Versicherungen und Gebühren vom Konto abgebucht werden, ist das Geld knapp. Deswegen muss man noch lange nicht zu Hause bleiben. Hier zehn Tipps für Unternehmungen in Karlsruhe, die völlig kostenlos sind. Wir wünschen viel Spaß dabei.

Übrigens: Die Reihenfolge entspricht keiner Wertung.

1. Tierpark Oberwald

Raus in die Natur und rein in den Karlsruher Oberwald mit seinen Elchen, Trampeltieren, Gämsen und Przewalski-Pferden oder dem schönen Waldspielplatz „Affenplätzle“. Der Tierpark gehört zum Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe und kostet im Gegensatz zu dem Zoo keinen Eintritt.

Mehr dazu: Orkan Lothar befreite im Tierpark Oberwald Tiere und brachte Zoo-Mitarbeiter in Lebensgefahr

2. Museum

In vielen Karlsruher Museen wird freitags ab 14 Uhr kein Eintritt verlangt. Das Badische Landesmuseum, das Zentrum für Kunst und Medien, die Städtische Galerie oder das Naturkundemuseum beteiligen sich an diesem Angebot. Noch ein Tipp: Die Junge Kunsthalle, die sich direkt neben der Kunsthalle Karlsruhe befindet oder die Dauerausstellung der Städtischen Galerie, können sogar immer kostenlos besucht werden.

Auch interessant: Die zehn besten Museen

3. Badische Landesbibliothek

Aktuelle Zeitschriften oder Bücher können Interessierte auch ohne Ausweis vor Ort im Lesesaal der Badischen Landesbibliothek oder im offenen Magazin lesen. Für Schüler, Studenten und Auszubildende ist darüber hinaus der Bibliotheksausweis kostenlos.

Auch interessant: Selbstverbuchtes aus der Badischen Landesbibliothek

4. Reparatur Café Karlsruhe

Im Karlsruher Reparatur Café werden defekte Haushaltsgeräte, Fahrräder oder kleine Möbelstücke gemeinsam mit ehrenamtlichen Helfern repariert. Das Prinzip, das sich dahinter verbirgt, lautet: „Hilfe zur Selbsthilfe“. So soll auch das Bewusstsein gefördert werden, Dinge wieder (selbst) zu reparieren.

Auch interessant: Ohne städtische Zuschüsse droht dem Karlsruher Ausleihladen das Aus

5. Flohmärkte

Das Schlendern auf Flohmärkten ist schon allein vom Zuschauen ein Genuss. Karlsruhe hat zahlreiche dieser Märkte – auf dem Stephanplatz, dem Kronenplatz, dem Messplatz, vor dem Wildparkstadion oder bei der Dualen Hochschule.

Mehr zum Thema: Das sind die Flohmärkte in der Region

6. Schlossgarten

Ein ausgiebiger Spaziergang oder ein gemütliches Picknick im Karlsruher Schlossgarten sind immer ein Erlebnis und umsonst. Ein Besuch des angrenzenden Botanischen Gartens lohnt sich ebenfalls mit den tollen Bäumen und dem Seerosen-Teich. Im Sommer werden vor dem Schloss außerdem kostenlose Fitness- und Yoga-Kurse angeboten.

7. KA-WLAN

Kostenloses Internet? Das gibt es von KA-WLAN. Egal ob mit Smartphone, Tablet oder Laptop – an vielen Orten können die Nutzer ohne zeitliche Begrenzung oder Limitierung kostenlos surfen.

8. KSC-Training

Wohingegen KSC-Spiele Eintritt kosten, können Fußballfans das Training einfach so im Wildpark verfolgen. Die aktuellen Trainingstermine stehen in der Regel auf der Homepage des Vereins unter www.ksc.de.

9. Turmberg

Den schönsten Blick über Karlsruhe bietet der Turmberg. Dazu müssen die Ausblickshungrigen nur die 528 Stufen des „Hexenstäffele“ hochlaufen. Die Anstrengung wird dann mit einem unglaublichen Panorama oder einem Picknick auf der Terrasse belohnt.

Auch interessant: Die zehn schönsten Aussichts­punkte in der Region

10. Hallenbad Grötzingen

Der Besuch des Hallenbads in Karlsruhe-Grötzingen ist kostenlos. Es verfügt über ein 25-Meter-Schwimmbecken und ist daher für alle Sport- und Freizeitschwimmer geeignet. Vor dem Schwimmen sollten Interessierte allerdings unter www.ka-baeder.de die eingeschränkten Öffnungszeiten checken.