Skip to main content

Kurzfristige Entscheidung möglich

Rund 1.500 Baden-Badener betroffen: Preiserhöhung für Bewohnerparken im Gespräch

Trotz eigens ausgewiesener Flächen ist die Situation in manchen Baden-Badner Straßen angespannt und Anwohner finden keinen Stellplatz. Die Stadt denkt dennoch über eine Preiserhöhung nach.

Dicht an dicht: Rund 260 Baden-Badener haben einen Anwohnerparkausweis der in Balzenbergstraße gilt. Tagsüber dürfen dort auch fremde Autos für eine Stunde mit Parkscheibe parken. Foto: Sidney-Marie Schiefer

Die Autos in der Balzenbergstraße parken dicht an dicht. 260 Baden-Badener haben einen Bewohnerparkausweis und dürfen ihren Wagen für rund 30 Euro im Jahr an der 750 Meter langen Straße abstellen. Vor allem tagsüber wird es eng, denn zwischen 8 und 18 Uhr darf jeder mit Parkscheibe eine Stunde kostenlos sein Auto abstellen.

„Die Lage ist kritisch“, meint eine Ortskundige. Zusätzlich zu den zeitlich begrenzten Plätzen gibt es vor der Häusergruppe mit den Nummern 32 bis 40 öffentliche Parkplätze. „Die sind meistens mit Stadtbesuchern belegt, so dass die Besucher gezwungen sind, auf das Anwohnerparken zurückzugreifen.“ Obwohl das Ordnungsamt regelmäßig kontrolliere, sei es dennoch eng.

Offizielle Parkplätze, die für Besucher der Anwohner reserviert sind, gibt es nicht. Diese Art von Stellplätzen dürften auch nicht eingerichtet werden, heißt es von der Stadtverwaltung.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang