Skip to main content

Wegen Corona

Fünf Kliniken in Mittelbaden verhängen eingeschränktes Besuchsverbot

Positiv getestete Corona-Fälle vermelden nun auch der Landkreis Rastatt und der Stadtkreis Baden-Baden. Am Samstag bestätigte das Sozialministerium Stuttgart, wonach zwei Personen aus Bühl und eine aus Baden-Baden positiv getestet worden waren. Bis Sonntagnachmittag kam noch ein weiterer Fall aus Bühl hinzu. Bei allen vier Personen handelt es sich um Rückkehrer von einem Ski-Urlaub in Südtirol.

In der Klinik in Baden-Baden-Balg hat das Klinikum Mittelbaden eine Corona-Ambulanz eingerichtet. Ab Montag, 9. März, gilt in allen Krankenhäusern des Klinikums Mittelbaden ein eingeschränktes Besuchsverbot. Foto: None

Letztlich war es nur eine Frage der Zeit, bis positiv getestete Corona-Fälle auch im Landkreis Rastatt und im Stadtkreis Baden-Baden vorlagen. Am Samstag bestätigte das Sozialministerium Stuttgart Informationen dieser Zeitung, wonach zwei Personen aus Bühl und eine aus Baden-Baden positiv getestet worden waren. Bis Sonntagnachmittag kam noch ein weiterer Fall aus Bühl hinzu.

Bei allen vier Personen handelt es sich um Rückkehrer von einem Ski-Urlaub in Südtirol. Das Robert-Koch-Institut hatte am Donnerstagabend die Region Südtirol zum Risikogebiet erklärt.

+++ Alle aktuellen Entwicklungen im Überblick +++

Alle Personen werden als stabil geschildert; sie sind in häuslicher Quarantäne, das Gesundheitsamt steht mit den Erkrankten in Kontakt. Weitere Kontaktpersonen werden ermittelt, informierten der Landkreis Rastatt und die Stadt Baden-Baden in einer gemeinsamen Pressemitteilung.

Besucherstrom wird gekappt

Am Sonntag nahm die Entwicklung in Mittelbaden eine weitere Eskalationsstufe: Das Klinikum Mittelbaden verhängte ein eingeschränktes Besuchsverbot, das am Montag, 9. März, in Kraft tritt: Es gilt für alle Klinikstandorte des Klinikums Mittelbaden, also für die Klinik Baden-Baden-Balg, Klinik Bühl, Klinik Rastatt, Klinik Forbach und die Klinik Ebersteinburg. Es werde zum Schutz der Patienten, aber auch der Mitarbeiter und Besucher erlassen. Das Klinikum bittet darum, aktuell Besuche am Krankenbett auf eine Person (nur Verwandte des ersten Grades) zu begrenzen, Kinder unter 18 Jahren sollten auf Besuche verzichten. Ziel der Regulierung ist, die Infektionskette zu unterbrechen, sagte das Klinikum auf Nachfrage.

Corona-Ambulanz weiter offen

Am Samstag hat die Zentrale Corona-Ambulanz in der Klinik Baden-Baden-Balg ihren Betrieb aufgenommen. Wie das Klinikum Mittelbaden am Sonntag bekanntgab, bleibt diese Ambulanz, die in einem separierten Bereich (Hörsaal) untergebracht ist, weiterhin geöffnet. Sie entlastet die Notfallambulanz; die Resonanz sei allseits positiv, hieß es seitens des Klinikums am Sonntag auf Nachfrage. Zielgruppe sind Personen aus dem Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden, die in einem Risikogebiet waren und sich krank fühlen. Jedoch sollte laut Klinikum unbedingt vorher Kontakt mit dem Hausarzt oder der Ambulanz unter Telefon 116 117 aufgenommen werden.

Mehr zum Thema:

Die Zentrale Corona-Ambulanz in der Klinik Baden-Baden-Balg ist täglich von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Vier Fachkräfte in Schutzkleidung (ein Arzt, zwei Pflegekräfte, eine Verwaltungskraft) bearbeiten dort die Fälle, im Wartebereich haben die Probanden keinen unmittelbaren Kontakt miteinander.

Auswertung dauert 24 Stunden

Erste Bilanz am späten Sonntagnachmittag: Am Samstag wurden 30 Personen getestet und fünf zurückgewiesen, die nicht den genannten Kriterien entsprachen. Bis Sonntag um 16 Uhr kamen neun weitere Getestete und fünf Abgelehnte hinzu. Auch der dritte positiv Getestete aus Bühl befand sich unter den Probanden vom Samstag; die Auswertung eines Abstrichs dauert 24 Stunden. Der Landkreis Rastatt richtet vorsorglich in der ehemaligen Flüchtlingsunterkunft „Sonnenhof“ in Gernsbach eine Isolierstation ein – für den Fall, dass diese Kapazitäten in den Krankenhäusern nicht ausreichen sollten. Die "Isolierbetten" des Klinikums Mittelbaden mussten bislang aber nicht in Anspruch genommen werden.

nach oben Zurück zum Seitenanfang