Skip to main content

I hätt do mol e Frog

Marode Mauer macht Anwohnern in Baden-Baden Ärger - wann wird sie saniert?

Eine alte Mauer macht Teile der Hermann-Sielcken-Straße seit Monaten zur Einbahnstraße. Eine Anwohnerin möchte wissen: „Warum kann die Stadt den Besitzer des Grundstücks nicht zur Sanierung der Mauer zwingen?“

Wiederholungstäter: Immer wieder werfen Unbekannte das Verkehrsschild in die Baustelle, um ungestört die Straße zu befahren. Foto: Sidney-Marie Schiefer

Am Anfang der Hermann-Sielcken-Straße gegenüber dem Stadtmuseum Baden-Baden spielten Unbekannte mit der Straßenverkehrsbehörde Katz und Maus. Immer wieder werde ein Schild, das die Einfahrt verbietet, in die Baustelle rund um eine alte Mauer geworfen, berichtet eine Anwohnerin.

BNN-Leserin Waltraut Bohland kann den Unmut der Täter gut verstehen. Seit Juni ist die Mauer am Straßenrand wegen Einsturzgefahr gesperrt und mit ihr rund ein Drittel der Fahrspur. Um Unfälle zu vermeiden, ist es nur noch erlaubt, die Teilstrecke von unten zu befahren. „Die Anwohner, die aus der anderen Richtung kommen, müssen vier Kilometer Umweg fahren“, berichtet Bohland. Wenn das Schild gerade nicht steht, könnten die entgegenkommenden Fahrer jedoch leicht über den Bürgersteig ausweichen.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang