Skip to main content

Batterien wiegen drei Tonnen

Verkehrsbetriebe Baden-Baden testen einen großen Elektro-Bus im Liniendienst

Genügt ein rein elektrisch betriebener Bus für 85 Fahrgäste den Anforderungen an die Reichweite und die Topografie in der Bäderstadt? Eine zehntägige Probephase soll Klarheit bringen.

Im Dachaufbau und im Heck sind zehn Module von Lithium-Ionen-Batterien untergebracht, die den Motor des rein elektrisch betriebenen Busses mit Strom versorgen. Foto: Michael Rudolphi

Das Anfahren fühlt sich fast an wie in einem ICE: Vollkommen ruckelfrei zieht der rein elektrisch betriebene Linienbus an der Haltestelle los und beschleunigt. Für die Menschen an Bord ist das im Vergleich zu einem Bus mit herkömmlichem Dieselantrieb ein neues Fahrgefühl.

Und noch etwas ist anders: Das Elektro-Fahrzeug schont die Ohren von Passagieren, weiteren Verkehrsteilnehmern, aber auch von Passanten und Anwohnern, weil es ziemlich leise vor sich hinschnurrt.

Der Citaro von Mercedes Benz ist bis 9. April auf einigen Strecken in Baden-Baden unterwegs – vorerst nur testweise. „Wir wollen weitere Erfahrungen mit Elektro-Bussen sammeln“, erläutert Stefan Güldner, Leiter der Verkehrsbetriebe Baden-Baden.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang