Skip to main content

Keine Ausnahmen für Gäste

Warum die Merkurbahn trotz Corona-Pause fast täglich unterwegs ist

Auch in der Corona-Zwangspause absolviert die im Vorjahr für knapp acht Millionen Euro sanierte Merkurbergbahn regelmäßige Bewegungsfahrten mit einer Person. Ansonsten gilt: Zu ist zu. Ausnahmen für Familien gibt es nicht.

Jeden Werktag-Morgen absolviert die Merkurbergbahn eine „Bewegungsfahrt“ mit einer Person. Foto: Martin Weßbecher / Stadtwerke Baden-Baden

„Wer rastet, der rostet“, sagt der Volksmund und bezieht diese Redensart hauptsächlich auf Personen. Allerdings gilt das Sprichwort natürlich genauso für Maschinen oder Fahrzeuge. Im Corona-Lockdown steht vieles von dem still, was die Menschen und ihr Leben sonst buchstäblich bewegt.

Auch die für knapp acht Millionen Euro im Vorjahr sanierte Merkurbergbahn steht mehr oder weniger auf dem Abstellgleis.

Weit und breit kein Mensch in Sicht. Kaum geöffnet und schon wieder geschlossen. Nach ihrem Neustart am 8. Juni legt sie seit dem 16. Dezember eine pandemiebedingte Zwangspause ein. Seither ist sie quasi in der Warteschleife.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang