Skip to main content

Massive Geldentwertung

Schreckensjahr 1923: Wie die Inflation einen großen Teil des Bühler Mittelstands verarmen ließ

Die Inflation führt Not und Elend in Bühl auf einen Höhepunkt und gleichzeitig zu einem vorläufigen Abschluss. Die Folgen sind noch lange zu spüren.

Ein Geldschein über 100 Milliarden Mark als Notgeld der Stadt Bühl 1923.
Unfassbare Beträge standen 1923 auf den Scheinen des städtischen Notgelds. Genehmigt wird es aber erst im zweiten Anlauf. Foto: Stadtgeschichtliches Institut Bühl

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang