Skip to main content

Ermittlungsverfahren eingeleitet

Tatverdächtiger nach Einbruch in Bühler Bahnhofsbäckerei festgenommen

Ein 15 Jahre alter Junge steht unter Tatverdacht in der Nacht auf Mittwoch in eine Bühler Bahnhofsbäckerei eingebrochen zu sein. Bereits in den Monaten zuvor fiel die Bäckerei mehrmals Dieben zum Opfer.

Ob der 15-Jährige an weiteren Einbrüchen in die Bäckerei beteiligt ist, ermitteln nun die Beamten. Die Staatsanwaltschaft Baden-Baden hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. (Symbolbild) Foto: Oliver Berg

Beamte der Bundespolizeiinspektion Offenburg und des Polizeireviers Bühl haben in der Nacht auf Mittwoch einen Tatverdächtigen festgenommen, der in die Bahnhofsbäckerei in Bühl eingebrochen sein soll.

Laut Pressemitteilung der Polizei fuhren mehrere Streifen durch einen ausgelösten Alarm zum Tatort. Dort bemerkten sie ein gewaltsam geöffnetes Fenster auf der Bahnsteigseite. Bei der Durchsuchung des Gebäudes konnten sie den 15 Jahre alten Tatverdächtigen festnehmen, der bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten war.

Mögliche Verbindung zu vorherigen Einbrüchen

Am 26. und 29. Mai sowie am 1. Juli kam es bereits zuvor durch bislang unbekannte Täter zu Einbrüchen in die Bahnhofsbäckerei in Bühl. Ob der 15-Jährige auch mit diesen Taten in Verbindung steht, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Die Staatsanwaltschaft Baden-Baden beantragte beim Amtsgericht Rastatt den Erlass eines Haftbefehls wegen versuchtem besonders schweren Fall des Diebstahls.

Der Beschuldigte wurde am Mittwochnachmittag der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Rastatt vorgeführt, die den Haftbefehl erließ und die Einweisung des Beschuldigten in die Justizvollzugsanstalt anordnete. Die Staatsanwaltschaft Baden-Baden hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

nach oben Zurück zum Seitenanfang