Skip to main content

Backstube bleibt erhalten

Bäckerei Hornung: Letztes Geschäft in Selbach schließt

Das letzte Geschäft im Gaggenauer Stadtteil Selbach schließt zum 31. Dezember: Die Bäckerei Hornung in der Brunnenstraße, auch bekannt als „s’ Becke“. Inhaber Philipp Bleier begründet die Entscheidung mit wirtschaftlichen Erwägungen.

„Wir müssen das kleinere Übel wählen“, sagen Irina und Philipp Bleier über ihren Entschluss. „Wir wollen die ganze Kraft in die zwei Filialen stecken.“ Foto: Christiane Widmann

Das letzte Geschäft in Selbach schließt zum 31. Dezember: Die Bäckerei Hornung in der Brunnenstraße, auch bekannt als „s’ Becke“. Inhaber Philipp Bleier wird die Backstube im Gebäude weiter betreiben, die Backwaren aber nur noch in Ebersteinburg und Haueneberstein vertreiben. Die Entscheidung begründet er mit wirtschaftlichen Erwägungen.

Diese Erwägungen hätten Philipp Bleier und seine Frau Irina das ganze Jahr über beschäftigt, sagt er. Unter anderem wegen Baustellen in Haueneberstein und in Ebersteinburg.

Neue Räumlichkeiten in Haueneberstein

Wie der 33-Jährige ausführt, blieb an den beiden zentral gelegenen Verkaufsstätten ein Teil der Kunden aus. Diese machten üblicherweise auf dem Weg nach Rastatt oder Baden-Baden Halt. „Das hat uns fast das Genick gebrochen.“

Im Grunde liefen die Zweigstellen jedoch gut, sagt Bleier. In Haueneberstein bezieht die Bäckerei zum Januar hin Räume am Rathausplatz 5. Bislang hatte sie im Ort einen Verkaufswagen.

Schwerer Stand in Selbach

Der Verkauf in Selbach hängt Bleier zufolge stark von Stammkunden ab. Das Geschäft liegt etwas abseits.  Dem Vernehmen nach hat er jedoch im Ort einen schweren Stand.

Zu Beginn habe es Qualitätsschwankungen gegeben, gibt er offen zu. Nach der Übernahme im Jahr 2018 hatte er das Sortiment verändert und experimentiert. „Wir wollen keine Brotmischungen“, erklärt er. Er habe daher begonnen, Fertigmischungen durch eigene Rezepturen zu ersetzen.

Er verweist jedoch auf zufriedene Kunden an den anderen Standorten sowie Auszeichnungen mit der Note „sehr gut“, die er vom Deutschen Brotinstitut erhalten hat.

Seit 191 Jahren in Selbach 1828 hat David Hornung die Bäckerei gegründet, auf dem Nachbargrundstück der heutigen Betriebsstätte. Sein Enkel Leopold hat das Haus in der Brunnenstraße 61 anno 1883 gekauft und ausgebaut. 1989 übernahm Hans Hornung die Bäckerei in sechster Generation von seinem Vater Konrad. 2017 ist er im Alter von 61 Jahren gestorben. 2018 hat Philipp Bleier die Bäckerei Hornung übernommen.

Seit den Sommerferien sind die Öffnungszeiten verkürzt

Als Reaktion auf die wirtschaftliche Lage hat Bleier zunächst die Öffnungszeiten in Selbach verkürzt, um Personalkosten zu senken. Seit den Sommerferien hat das Geschäft nur halbtags geöffnet.

Anfang Dezember hat er die Schließung via Aushang bekanntgegeben. Mittlerweile hat er den Entschluss auch auf der Facebook-Seite des Betriebs veröffentlicht.

Für uns ist es eine unglückliche Situation.
Michael Schiel, Ortsvorsteher von Selbach

Der Selbacher Ortsvorsteher Michael Schiel bedauert die Schließung. „Für uns ist es eine unglückliche Situation.“ Er verweist besonders auf Senioren, die nur eingeschränkt mobil sind.

Schiel hält es für wahrscheinlich, dass die Dorfladen-Frage wieder auf den Tisch kommt. Für aussichtsreich hält er ein solches Projekt jedoch nicht – ehrenamtlich sei es auf lange Sicht nicht zu stemmen.

Außerdem leben Schiel zufolge viele Berufstätige im Stadtteil, die Einkäufe sowieso unterwegs erledigen. Er beschreibt den 1 500-Seelen-Ort im Kern als Schlafstadt mit Kita, Schule, Vereinen und einer letzten Gaststätte, der „Krone“.

Nach und nach sind alle Geschäfte geschlossen worden

Das Ladensterben hat sich über Jahrzehnte hingezogen. Ende der 1990er Jahre gab es noch einen Metzger, einen Getränkehandel, einen mobilen Obst- und Gemüsehändler, ein Textilgeschäft, eine Sparkasse sowie drei Gasthäuser.

Eine Poststelle, zwei Bäcker, mehrere Tante-Emma-Läden, ein Haushaltswarengeschäft sowie zwei Gasthäuser hatten damals bereits geschlossen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang