Skip to main content

Kultfigur am Murgufer

Das Imperium schlägt zurück: Darth Vader herrscht über die Bundesstraße 462

Darth Vader ist zurück - und zwar am Ufer der Murg. Dort grüßt ein vier Meter großer Darth Vader die Autofahrer. Für Sympathisanten der Rebellion hilft da nur noch eins: Möge die Macht mit Ihnen sein.

Bösewicht im Garten: Der aufblasbare Darth Vader hat sein Schwert gegen eine Zuckerstange eingetauscht. Foto: Christiane Krause-Dimmock

Ein bisschen martialisch wirkt er schon, der Starwars-Bösewicht Darth Vader, wie er vom Murgufer den Autos auf dem Murgtal-Zubringer, der Bundesstraße B 462, zuwinkt. Doch bei genauerem Hinsehen entpuppt sich der Gigant als eine Art Luftikus, der obendrein kein Lichtschwert in Händen hält, sondern eine Zuckerstange.

Fast vier Meter ragt er in die Höhe und ist keineswegs ein Novum, erklärt Besitzer Gert Hansen. „Den kennt man hier schon seit rund fünf Jahren“, erklärt er. Allerdings mag er bislang nicht jedem aufgefallen sein. Denn in der Murgtalstraße lebe er erst seit diesem Jahr. Zuvor stand die ungewöhnliche Weihnachtsdeko in der Eichelbergstraße und erfreute sich dort großer Beliebtheit.

Darth Vader animiert zum Spazierengehen

„Einmal kam eine Mutter vorbei und hat mir einen Kuchen geschenkt.“ Denn dank der überdimensional großen Kultfigur entpuppte es sich als Kinderspiel, ihren Nachwuchs zu gelegentlichen Spaziergängen zu ermuntern, welche sie sonst rigoros verweigerten. Doch nun ist Darth Vader umgezogen. Mit ihm auch die Stormtrooper, die neben ihm allerdings eher klein wirken.

Wirklich böse sehe der Weltraum-Unhold allerdings auch gar nicht aus, sagt Gert Hansen und verweist in diesem Zusammenhang auf die rotweiße Zuckerstange als US-amerikanisches Symbol für die Weihnachtszeit.

Während immer wieder Fahrzeuge kurz stoppen und Handys gezückt werden, verrät er schließlich auch die Antwort auf eine ganz große Frage. Wo gibt es diese Art von Deko? Klarer Fall. Das sei ein Eigenimport aus Amerika, erklärt er lachend.

nach oben Zurück zum Seitenanfang