Skip to main content

Landschaftspark am Mühlbach nimmt Formen an

Achern bekommt einen zweiten Stadtgarten

Auf den Illenauwiesen entsteht der zweite große Park in der Innenstadt von Achern: Dort entsteht der gut zwei Hektar große und 2,7 Millionen Euro teure Landschaftspark Mühlbach.

Gut zwei Hektar groß und 2,7 Millionen Euro teuer: Der Landschaftspark Mühlbach wird zum zentralen Bestandteil des Freiraumkonzeptes für das neue Wohnquartier auf den Illenauwiesen. Foto: Roland Spether

„Wir sind begeistert“ – „ein durchdachtes Konzept“ – „in sich logisch“: Voll des Lobes waren die Sprecher der Gemeinderatsfraktionen für die Planungen zur Gestaltung des künftigen Landschaftsparks am Mühlbach. Dieser wird nach dem Stadtgarten zur zweiten großen öffentlichen Grünfläche innerhalb der Kernstadt. Für die Gestaltung des gut zwei Hektar großen Areals auf den Illenauwiesen will die Stadt 2,7 Millionen Euro ausgeben.

Der Entwurf für den Park stammt vom Dresdner Architekturbüro „QuerfeldEins“. Dieses Büro hatte im Jahr 2017 den Wettbewerb für die städtebauliche Neuordnung der einst militärisch genutzten Illenauwiesen gewonnen. Bekanntlich wird sich hier das Software-Unternehmen Power-Cloud mit der Firmenzentrale, 150 Wohnungen und einem Hotel ansiedeln – die Flächen zwischen der künftigen Bebauung und dem Mühlbach werden als Park gestaltet.

Hybridnutzen: Vom urbanen Bereich bis zur Natur

Planer Frank Grosskopf sprach bei der Vorstellung von einer „Hybridnutzung“. Sein Konzept sieht einen klar gegliederten Übergang von der Bebauung zu dem von hohen Bäumen gesäumten Bereich am Mühlbach vor, der in weiten Teilen der Natur überlassen bleibt und nur in Teilbereichen zugänglich sein wird. Erklärtes Ziel ist eine deutliche Zunahme der Artenvielfalt.

Am Mühlbach laden Stationen mit Holzdeck, Sitzstufen oder Steg zum Verweilen ein, dort soll das Wasser auch für Kinder erlebbar gemacht werden. Eine Promenade und das vier Meter breite Wegesystem, das mit unterschiedlichen Bodenbelägen für Fußgänger ebenso wie für Skater und Radfahrer ausgerichtet ist, soll ein zügiges Durchqueren des Parks ebenso ermöglichen wie ein ruhiges Flanieren.

Optische Akzente setzen topografische Elemente wie Hügel und Mulden, die gleichzeitig Platz für vielfältige ökologische Nischen bieten. Wiesenflächen sollen einerseits Insekten Nahrung bieten, aber auch Raum für vielfältige Freizeitnutzungen und Spielorte bieten. Im Blickpunkt steht die Möblierung mit Landschaftsschaukeln, Hängematten und „rustikalen Sitzmöbeln“. Spielmöglichkeiten bietet ferner das historische „Männerbad“ der Illenau.

Bereits im Jahr 2021 könnte nach Angaben der Bauverwaltung mit den Arbeiten zur Herstellung des Landschaftsparks begonnen werden. Im ersten Bauabschnitt geht es um den erweiterten Auenwaldsaum entlang des Mühlbachs. Der zweite Bauabschnitt mit der zentralen Wiese würde mit Rücksicht auf die Hochbaumaßnahmen erst nach dem Bau der Erschließungsanlagen und der Gebäude in Angriff genommen werden.

Wir freuen uns auf den Taubergießen mitten in Achern.
Karl Früh, CDU-Fraktionschef

„Wir freuen uns auf den Taubergießen mitten in Achern“, formulierte CDU-Fraktionschef Karl Früh seine Zustimmung zu der Planung, an der sich „nichts zum rummäkeln“ finde. „Mehr Aufenthaltsqualität“ verspricht sich Gebhard Glaser (Freie Wähler) von dem Park, der sich nach den Erwartungen von Jutta Römer (ABL) „in den Busen der Natur einschmiegen“ werde.

Hohes Lob kam auch von den Grünen: „Frisch statt konventionell-konservativ“, lobte Cornelia Hummel den Entwurf, wandte sich gleichzeitig aber auch gegen Details: „Blühflächen und Spielmöglichkeiten schließen sich aus“.

Eine positive Reaktion kam von der SPD: Markus Singrün begrüßte insbesondere die Wegeführung und freute sich darüber, dass die vorgesehene Brücke über den Mühlbach erstmals eine Direktverbindung für Radfahrer von der Innenstadt zum Behördenzentrum in der Illenau schaffen werde.

Die Zustimmung zum Entwurf erfolgte einstimmt, das nächste Wort hat nun der Gemeinderat.

nach oben Zurück zum Seitenanfang