Skip to main content

Entzündeter Kachelofen

Kachelofen verursacht Feuerwehreinsatz

Viel Qualm am Einsatzort: Ein Kachelofen, der sich entzündet hatte, verursachte am Sonntagnachmittag in der Austraße einen Einsatz der Feuerwehr. Foto: Roland Spether

Ein stark verrauchtes Treppenhaus durch einen entzündeten Kachelofen hat in Oberachern zu einem Feuerwehreinsatz geführt. Laut Polizei hatten die Bewohner mit Wassereimern versucht, das Feuer zu löschen, das sei aber nicht gelungen. Der Brand in einem Einfamilienhaus in der Austraße in Oberachern war die eine Herausforderung, der sich die Einsatzkräfte der Acherner Feuerwehr am Sonntagnachmittag gegenüber sahen.

Die andere war die, dass es die Feuerwehrleute nach Aussage von Kommandant Michael Wegel sehr schwer hatten, sich den Weg durch Hausrat und Müll zu bahnen und zum Brandherd im hinteren Bereich des Hauses vorzurücken. Über die eigentliche Ursache des Brandes – vor Ort waren auch der Rettungsdienst und die Polizei – konnte der Kommandant nichts sagen, das werden die weiteren Untersuchungen ergeben.

Wie problematisch der Einsatz war, belegte die Aussage von Michael Wegel, wonach die Feuerwehr einen schwierigen Zugang zu den Zimmern hatte und auch nach einer Stunde den Brand nicht gänzlich unter Kontrolle bekamen. Um mögliche weitere Brandnester ausfindig zu machen, musste zunächst der umfangreiche Hausrat von Feuerwehrleuten aus den Zimmern in den Außenbereich befördert werden. „Es bestand einfach die Gefahr, dass es unter dem zusammen gebackenen Müll noch weitere Brandnester gibt“, erklärte der Kommandant.

nach oben Zurück zum Seitenanfang