Skip to main content

Meinung

von Egbert Mauderer

Mobilität in Rastatt

Für die Verkehrswende muss die Rastatter OB mehr liefern als den Verzicht auf einen Dienstwagen

Die neue Oberbürgermeisterin von Rastatt, Monika Müller, will keinen Dienstwagen. Gut so. Aber das kann nur ein Anfang sein.

Der Pop-up-Radweg in der Bahnhofstraße in Rastatt.
In Mittelbaden beteiligen sich viele Kommunen am „Stadtradeln“. Auch bei der Verkehrsplanung der Gemeinden spielt das Fahrrad eine immer größere Rolle. Rastatt testete vor drei Jahren einen Pop-up-Radweg. Foto: Hans-Jürgen Collet

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang