Skip to main content

Verhalten nicht mit Parteihaltung vereinbar

CDU-Generalsekretär „stinksauer“ und „fassungslos“ über MdB Nikolas Löbel

Laut CDU-Generalsekretär Manuel Hagel müsste der Sachverhalt der Maskenaffäre des Bundestagsabgeordneten Nikolas Löbel (CDU) lückenlos aufgeklärt werden. Das Verhalten Löbels sei mit der Haltung der Partei nicht zu vereinbaren. „Wer so etwas tut, der tritt die Werte unserer Christdemokratie mit Füßen.“

Der baden-württembergische CDU-Generalsekretär Manuel Hagel spricht bei einer Pressekonferenz. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild

Der baden-württembergische CDU-Generalsekretär Manuel Hagel fordert wegen der Maskenaffäre den sofortigen Rücktritt des Mannheimer Bundestagsabgeordneten Nikolas Löbel von allen politischen Ämtern. „Ich bin fassungslos und stinksauer. Wer in solch einer Situation sich selbst die Taschen voll macht, der vertritt nicht das Volk, sondern ganz niederste persönliche Interessen“, sagte Hagel dem Radioprogramm „SWR Aktuell“.

Der Sachverhalt müsse lückenlos und zügig aufgeklärt werden. Das Verhalten Löbels sei mit der Haltung der Partei nicht mehr zu vereinbaren. „Wer so etwas tut, der tritt die Werte unserer Christdemokratie mit Füßen. Politische Verantwortung übernimmt man in so einem Fall sofort und umfassend.“

Die Affäre um fragwürdige Geschäfte mit Corona-Masken bringt die Union im Südwesten eine Woche vor der Landtagswahl in Bedrängnis.

nach oben Zurück zum Seitenanfang