Skip to main content

Der schwarze Monat Dezember

Deshalb gab es in Baden-Württemberg Ende des Jahres mehr Corona-Todesfälle

Die Landesregierung in Baden-Württemberg sprach vor der Einführung des derzeit noch gültigen Lockdowns von einer „sehr ernsten“ Lage. Das war keine Übertreibung, wie jetzt klar wird: Mehr als ein Drittel aller bisherigen Covid-19-Todesfälle im Südwesten wurden im Dezember 2020 registriert.  

Verwaiste Einkaufsmeile in Stuttgart: Der noch anhaltende Corona-Lockdown wurde in Baden-Württemberg im Dezember nach einem starken Anstieg der Infektionen und Todesfälle eingeführt. Foto: Marijan Murat picture alliance/dpa

„Die Lage ist ernst, sehr ernst. Das Virus ist stärker denn je“, sagte Mitte Dezember Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann vor der Verkündung eines weitreichenden Lockdowns im Land. „Wir müssen jetzt zeigen, wir sind stärker“, schwor der Grünen-Politiker die Bürger auf eine relativ harte Zeit voller Entbehrungen ein.

Wie treffend die Einschätzung der Landesregierung und wie dramatisch die Infektionslage im Dezember wirklich war, wird jetzt anhand neuer Corona-Statistiken deutlich. Laut einer Datenanalyse der BNN markiert das Jahresende 2020 einen vorläufigen Tiefpunkt der Pandemie-Entwicklung in Baden-Württemberg. Mehr als ein Drittel aller bisherigen Covid-19-Todesfälle im Südwesten waren im Dezember registriert worden.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang