Skip to main content

Abhängigkeit von der Inzidenz

Lockdown in Baden-Württemberg wird aufgeweicht: Unterschiedliche Öffnungsschritte je nach Kreis

Auch Baden-Württemberg gibt dem Öffnungsdruck nach: Stadt- und Landkreise mit niedrigen Corona-Zahlen dürfen stärker lockern. Doch die Zahl der Kreise mit einer Inzidenz von unter 50 schmilzt. Wird der Stufenplan womöglich noch unter einer dritten Welle begraben?

Wollen ihr Können zeigen: Die Seelöwen haben sichtlich Spaß an ihrem Training und scheinen die Besucher zu vermissen. Foto: Timo Deible/Zoo Karlsruhe

In Baden-Württemberg dürfen Stadt- und Landkreise mit niedrigen Infektionszahlen den Corona-Lockdown von Montag an stärker lockern. Darauf haben sich Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und Kultusministerin Susanne Eisenmann am Donnerstagabend geeinigt.

Konkret heißt das: In Kreisen, die stabil unter 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in sieben Tagen liegen, kann unter anderem der Einzelhandel schrittweise öffnen. Das träfe beispielsweise (Stand Freitag 16 Uhr) auf die Städte Pforzheim und Baden-Baden, den Enzkreis sowie den Ortenaukreis zu.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang