Skip to main content

Interview

Chef des Landeselternbeirats: „Kretschmann kriegt auf jeden Fall eine Fünf“

Nach den Sommerferien sollten die Schulen gar nicht erst mit dem neuen Stoff beginnen, sondern zunächst sieben Wochen lang die Wissenslücken der Kinder und Jugendlichen füllen – das fordert Michael Mittelstaedt, der Vorsitzende des Landeselternbeirats (LEB).

Als „zwangsneurotisch“ empfindet er die Prüfungsvorgaben 2021 in Baden-Württemberg: Michael Mittelstaedt, der Vorsitzende des Landeselternbeirats. Fürs neue Schuljahr fordert er: Sieben Wochen lang soll kein neuer Stoff gelernt, sondern Versäumtes nachgeholt werden. Foto: Marijan Murat/dpa

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang