Skip to main content

Fragen und Antworten

Präsenzunterricht ab Montag: Das Wichtigste zu Corona-Tests, Wechselbetrieb und Inzidenzzahlen

Ab Montag soll in Baden-Württemberg wieder deutlich mehr Präsenzunterricht stattfinden. Doch die steigenden Infektionszahlen bereiten Sorge und könnten den Plänen noch einen Strich durch die Rechnung machen.

Ins Klassenzimmer geht es nur mit Test: Für Präsenzunterricht braucht man einen negativen Test. An einigen Grundschulen soll dieser zu Hause durchgeführt werden, an weiterführenden Schulen per Selbsttests vor Ort. Foto: Christoph Soeder/dpa

Es ist wie so oft in den vergangenen Monaten: Schüler, Lehrer und Eltern sehen mit Ungewissheit dem kommenden Montag entgegen. Eigentlich sollen dann die Schulen wieder für mehr Präsenzunterricht öffnen. Geplant sind, mit großen örtlichen Unterschieden, Öffnungen mit einem Wechselbetrieb für alle Klassenstufen an allen Schularten. Besonders für die Mittelstufen ein großer Schritt. Sie waren seit Monaten nicht mehr an der Schule.

Doch vielerorts dürfte der Öffnungsschritt ausfallen – oder schnell wieder stoppen. Denn die Infektionszahlen steigen, und liegen oft schon über einer Schwelle, ab der Präsenzunterricht eingeschränkt wird. Also ist vieles offen.

Einige Fragen und Antworten von unserem Korrespondenten Axel Habermehl.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang