Skip to main content

Fahrzeugprüfung

Prüfgesellschaft Dekra erwartet Umsatzplus

Im Vergleich zum Vorjahr erwartet Dekra einen Plusumsatz von rund fünf Prozent.

Das Logo der Dekra steht am Firmengebäude.
Foto: Fabian Sommer/dpa/Symbolbild

Die Trends zu mehr Cybersicherheit und zum automatisierten und vernetzten Fahren tragen bei der Prüfgesellschaft Dekra zu weiterem Umsatzwachstum bei. Das Stuttgarter Unternehmen erwartet für 2022 einen Umsatz von fast 3,7 Milliarden Euro und damit ein Plus von rund fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Zum Ergebnis äußerte sich die Dekra am Donnerstag nicht. Für das kommende Jahr rechnet der Konzern mit einer Steigerung des Umsatzes im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich.

Dekra verzeichnet 30 Millionen Prüfungen im Jahr

Die Dekra führt nach eigenen Angaben pro Jahr 30 Millionen Fahrzeugprüfungen in 24 Ländern durch und sieht sich in dem Feld als weltweit größte nicht börsennotierte Expertenorganisation. Dabei geht es beispielsweise um Haupt- und Abgasuntersuchungen. Zuletzt war das Unternehmen in Costa Rica in den Markt eingestiegen.

Angesichts der steigenden Zahl an E-Fahrzeugen will die Dekra im brandenburgischen Klettwitz einen zweistelligen Millionenbetrag in ein Testzentrum für Antriebsbatterien investieren. Das Testzentrum soll 2024 seinen Betrieb aufnehmen. „Mit dieser Entscheidung setzen wir unsere gezielten Investitionen in den globalen Ausbau unserer Test- und Prüfinfrastruktur für die Elektromobilität fort“, bemerkte Dekra-Chef Stan Zurkiewicz.

nach oben Zurück zum Seitenanfang