Skip to main content

Unfälle sorgen für Verkehrschaos

Zwei Unfälle legen A61 zwischen Speyer und Hockenheim lahm

Zwei schwere Verkehrsunfälle mit mehreren Verletzten auf der A61 haben am Dienstag für Verkehrsbehinderungen zwischen dem Autobahnkreuz Speyer und dem Dreieck Hockenheim gesorgt.

Zwei schwere Verkehrsunfälle mit mehreren Verletzten auf der A61 haben am Dienstag für Verkehrsbehinderungen zwischen dem Autobahnkreuz Speyer und dem Dreieck Hockenheim gesorgt. (Symbolfoto) Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild

Kurz nach 8 Uhr kollidierten in Fahrtrichtung Hockenheim sieben Fahrzeuge, darunter auch ein Sattelzug. Vier Menschen wurden leicht verletzt. Laut Polizei übersah ein Autofahrer auf dem linken Fahrstreifen einen Rückstau, wich nach rechts aus und kollidierte mit dem Sattelzug. Dessen Fahrer verlor daraufhin die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet auf die linke Spur und fuhr auf fünf weitere Fahrzeuge auf.

Während der Unfallaufnahme sowie der Bergungs- und Aufräumarbeiten, die mehr als drei Stunden andauerten, wurde die Autobahn in Richtung Hockenheim mehrmals, teilweise auch kurzfristig voll gesperrt. Ansonsten wurde der Verkehr über eine Spur an der Unfallstelle vorbei geleitet.

Die Fahrbahn in Richtung Hockenheim war gegen 11.15 Uhr wieder frei befahrbar. Der Rückstau betrug in der Spitze etwa vier Kilometer. Zur Bergung der Fahrzeuge war die Feuerwehr Speyer mit rund 20 Kräften im Einsatz. Der Gesamtschaden dürfte laut Polizei bei weit über 150.000 Euro liegen.

Auf der Gegenfahrbahn in Richtung Speyer ereignete sich ebenfalls ein Unfall. Gegen 11 Uhr fuhr ein 51-jähriger Sattelzugfahrer aus bislang unbekannter Ursache auf einen vorausfahrenden Sattelzug auf. Beide Fahrer wurden leicht verletzt in einer Klinik ambulant behandelt. Der Gesamtschaden dürfte sich hier laut Polizei auf über 200.000 Euro belaufen. Noch am Nachmittag musste die Fahrbahn gereinigt werden. Ein Fahrstreifen blieb dabei frei. Verkehrsbehinderungen gab es bis in den Feierabend hinein.

nach oben Zurück zum Seitenanfang