BNN-Sportchef René Dankert beobachtet die Vorbereitungen des KSC in Spanien. In der Kolumne "Vamos" schaut er auch auf das Geschehen abseits der Trainingsplätze.
BNN-Sportchef René Dankert beobachtet die Vorbereitungen des KSC in Spanien. In der Kolumne "Vamos" schaut er auch auf das Geschehen abseits der Trainingsplätze. | Foto: stock.adobe.com/BNN Montage

Vamos: KSC-Kolumne aus Spanien

Pilarsky spricht im Trainingslager über Geld – „Flippers“-Sänger Malolepski verliert Wette gegen Uphoff

Anzeige

Vamos, auf geht‘s also. Direkt hinein ins große Thema, ohne das im Profifußball nirgendwo auch nur eine Note Musik gespielt wird.

So war KSC-Geldgeber und Vize-Präsident Günter Pilarsky am Donnerstag am Platz in Estepona gerade im Begriff, davon zu erzählen, wie es bestellt ist um frische Kohle: Dass die Bewertung durch das Wirtschaftsunternehmen Deloitte ausstehe, im April der Aktienverkauf gestartet werde – man sei gespannt.

Auch interessant: Ex-Berater von KSC-Spieler Pourié: „Der Junge ist auf den falschen Weg geraten“

KSC-Vize-Präsident Günter Pilarsky spricht in Spanien über Geld.
KSC-Vize-Präsident Günter Pilarsky spricht in Spanien über Geld. | Foto: Dankert

Ständchen für Daniel Gordon

Während der Mann aus dem Beirat unter südspanischer Sonne plauderte, machten sich plötzlich mitgereiste Fans singend bemerkbar. „Happy Birthday to you“, schallte es während der Trinkpause der Profis, unter denen nur Marc Lorenz wegen Oberschenkelproblemen fehlte, von der Tribüne. Wer Geburtstag habe, erkundigte sich Pilarsky. Daniel Gordon, er wurde 35.

Pilarsky, der aus frischer Erfahrung von der Golfanlage im benachbarten Sotogrande genauso schwärmte wie vom Gelingen des Transfers mit dem am Donnerstag erstmals mit der Mannschaft trainierenden Jérôme Gondorf, gratulierte dem Innenverteidiger nach der Morgeneinheit. Handshake.

Mehr zum Thema: KSC-Neuzugang Jérôme Gondorf: „Wenn wir nicht gut spielen, kann ich nicht mal zum Bäcker gehen“

„Flippers“-Sänger Malolepski scheitert gegen Uphoff vom Punkt

Gesungen haben die KSC-Fans bald darauf wieder, das heißt: Sie summten die Melodie der „Lotusblume“, Evergreen der „Flippers“. Das war, als deren Sänger Olaf Malolepski, von dem an dieser Stelle schon die Rede war, fünf Schüsschen vom Punkt auf Benjamin Uphoff abgab, keinen Ball ins Netz bekam und dafür – Wetteinsatz – 500 Euro in die KSC-Jugendkasse spendete.

KSC-Kicker entwickeln Faible für die „Flippers“

Es waren, so feixten Uphoffs Kollegen, die ersten Elfer, die der Torwart diese Saison hielt. Pilarsky schwört, dass „Olaf“ mit dem Golfball um so viel besser klar käme. Und bekannt ist er bei den Kickern inzwischen auch. Auf der Rückreise vom Testspiel in La Linea am Dienstag lief im Teambus Musik der „Flippers“, nonstop.

Am Freitag um 16 Uhr testet der KSC wieder. Gegner ist in Estepona Regionalligist Rot-Weiß Essen.

Bisherige Folgen der Vamos-Kolumne:

Der Karlsruher SC und der Geist von Estepona

„Flippers“-Sänger Olaf Malolepski besucht Karlsruher SC im Trainingslager

Alois Schwartz spioniert in Spanien bei Dynamo Dresden – Familientreffen bei Kreuzers