Skip to main content

Erster Beschluss kassiert

Verwaltungsgerichtshof verweigert FC Fatihspor die Nutzung der Sportanlagen in Oberderdingen

Der FC Fatihspor Oberderdingen steht kurz vor Saisonstart wieder ohne Platz für die Heimspiele da. Dies geht aus einem Beschluss des baden-württembergischen Verwaltungsgerichtshof hervor. Die Mannheimer Richter widersprachen damit ihren Karlsruher Kollegen.

Kein Platz: Auf der Anlage des SV Oberderdingen darf der FC Fatihspor vorerst nicht spielen. Das entschied der baden-württembergische Verwaltungsgerichtshof in Mannheim. Foto: Jan Prihoda

Der Fall des FC Fatihspor Oberderdingen und dessen Suche nach einem Platz für die Saison in der Kreisklasse C ist um eine überraschende Wendung reicher.

Der baden-württembergische Verwaltungsgerichtshof in Mannheim hat nun den Beschluss des Karlsruher Verwaltungsgerichts kassiert, das dem neuen Fußballverein erlaubt hätte, für seine Heimspiele die Sportanlage entweder in Oberderdingen oder in Flehingen zu benutzen.

Nun steht der FC Fatihspor kurz vor dem Rundenstart der C-Klasse wieder ohne eigenen Platz da. Ein Einspruch gegen die Entscheidung ist nicht mehr möglich.

Gerichte legen die Indizien im Eilverfahren unterschiedlich aus

Im Gegensatz zum Verwaltungsgericht war der Verwaltungsgerichtshof (VGH), bei dem die Gemeinde Oberderdingen als Antragsgegnerin Beschwerde gegen den vorherigen Beschluss eingelegt hatte, nicht der Auffassung, dass es sich bei den Sportanlagen um öffentliche Einrichtungen handelt.

„Das wäre nur dann gegeben, wenn die Anlage von der Gemeinde explizit zur allgemeinen Nutzung gewidmet wäre“, begründete ein Gerichtssprecher die Entscheidung. Der VGH sieht für den SV Oberderdingen und FC Flehingen ein vertraglich zugesichertes, exklusives Nutzungsrecht.

Anhand der Indizien, die im Eilverfahren vorlagen, kamen die Mannheimer Richter damit zu einem anderen Urteil als ihre Kollegen in Karlsruhe. „Es handelt sich allerdings um eine vorläufige Einschätzung“, macht der Gerichtssprecher deutlich. Dem FC Fatihspor als Antragssteller steht nun der Gang ins Hauptsacheverfahren offen, das dann wieder vor dem Verwaltungsgericht in Karlsruhe verhandelt würde.

In der C-Klasse trägt der FC Fatihspor seine „Heimspiele“ beim Gegner aus

Da sich dieses aber über Monate oder sogar Jahre hinziehen dürfte, wurde nun eine andere Möglichkeit gefunden, um dem neuen Oberderdinger Verein die Teilnahme am Spielbetrieb zu ermöglichen. Für die Saison 2020/21 erklärten sich alle zwölf Gegner des FC Fatihspor bereit, die Heimspiele der Oberderdinger auf ihrem Platz auszutragen. Der Fußballkreis Bruchsal hatte sich schon parallel zum Gerichtsverfahren um diese Lösung bemüht.

Ein Entgegenkommen hatte der FC Fatihspor den anderen Clubs aus der C-Klasse angeboten. So verzichten die Oberderdinger auf die Zuschauereinnahmen, die dann dem Platzverein zugute kommen. Außerdem trägt der FCF die Schiedsrichterkosten und sorgt für einen Hygienebeauftragten, wozu er als Heimverein ohnehin verpflichtet wäre.

So ist zumindest für diese Runde der Spielbetrieb gesichert. Los geht es mit dem ersten „Heimspiel“ an diesem Sonntag um 13 Uhr in Neibsheim. Der Konflikt mit der Gemeinde dürfte in jedem Fall vor Gericht in die Verlängerung gehen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang