Skip to main content

Dritter Vorfall in einer Woche

Und wieder schießt in Pforzheim einer aus dem Fenster

Seltsame Häufung: Dreimal binnen einer Woche haben Menschen aus Wohnungen heraus Schüsse abgegeben. Über die Ursachen kann auch die Polizei im Moment nur spekulieren. So viel ist sicher: Ein 22-Jähriger sitzt nach seinen Schüssen vom Sonntag nun in einer JVA.

Nach den Schüssen mit zwei Verletzten vor dem Pforzheimer Hauptbahnhof nimmt die Polizei einen 16-jährigen Tatverdächtigen fest. Foto: igm

Gleich zweimal ist die Polizei in Pforzheim am Sonntag wegen Schussgeräuschen aus Wohnungen im Einsatz gewesen. Während sich ein entsprechender Verdacht in der Simmlerstraße nicht bestätigte, wurde ein 22-Jähriger in Brötzingen am Abend festgenommen.

Mann flüchtet - und kommt nicht weit

Er schoss laut Polizei mit einer Waffe vom Balkon in den Innenhof eines Hauses in der Westlichen Karl-Friedrich-Straße. Die Beamten stellten Einschusslöcher an einem Rollladen sowie zerschossene Glasflaschen fest.

Als die Polizei eintraf, flüchtete der Mann aus dem Fenster. Weit kam er nicht. Das Haus war umstellt, die Beamten griffen ihn schnell auf und nahmen ihn fest.

In der Wohnung wurden insgesamt vier Waffen und weitere Geschosse gefunden. Es handelt es sich um zwei Schreckschusswaffen sowie um zwei CO2-Waffen. Außerdem stellten die Beamten Betäubungsmittel und zahlreiches Diebesgut sicher.

Der Fluchtimpuls hatte wohl noch einen weiteren Grund: Gegen den 22-Jährigen lag bereits ein Haftbefehl wegen Sachbeschädigung vor. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Er räumte die Tat ein. Zu seinen Motiven äußerte er sich laut Polizei nicht.

Dritter Vorfall binnen einer Woche

Auch wenn niemand verletzt wurde und die Schüsse wohl per Softair-Waffe in den Innenhof abgegeben wurden: „Gefährlich ist das schon“, betont Polizei-Sprecher Dirk Wagner.

Es war nach den Schüssen am Hauptbahnhof und in der Nordstadt schon der dritte Fall binnen weniger Tage. Am Samstag vor einer Woche hatte ein Mann aus einem Fenster auf zwei Passanten beim Bahnhof geschossen. Beide Personen wurden leicht verletzt und erlitten eine stark blutende Platzwunden am Kopf respektive am Ellenbogen.

Die Polizei nahm einen Tatverdächtigen fest und fand Munition sowie Gewehr in der Wohnung. Am Donnerstag hatten Anwohner beobachtet, auf einem Balkon mit einer Waffe hantierten. Im Innenhof wurde eine beschädigte Fensterscheibe festgestellt. In beiden Fällen wird noch ermittelt.

Es gibt keine Erkenntnisse, dass die Fälle irgendwie zusammenhängen.
Dirk Wagner, Sprecher des Polizeipräsidiums Pforzheim

Polizei-Sprecher Wagner sagt angesichts der auffälligen Häufung solcher Vorfälle: „Es gibt keine Erkenntnisse, dass die Fälle irgendwie zusammenhängen.“ Es sei Spekulation, ob es sich um Trittbrettfahrer handle oder die Anwohner nun sensibler auf das Thema reagieren.

Auch in der Simmlerstraße hatten Anwohner am Sonntagnachmittag wegen vermeintlicher Schussgeräusche aus einer Wohnung die Polizei alarmiert. Hier fanden die Beamten aber keine Anhaltspunkte dafür, dass tatsächlich geschossen wurde.

nach oben Zurück zum Seitenanfang