Skip to main content

Corona-Beschränkungen

KSC prüft Optionen: Wie viele Zuschauer dürfen zum ersten Heimspiel gegen Darmstadt kommen?

Wie die neuen Heim- und Auswärtstrikots aussehen, steht nun fest – genauso wie der Spielplan. Doch wie viele Zuschauer dürfen zum ersten Heimspiel des KSC kommen? Laut aktueller Verordnung könnten es ziemlich viele werden. Aber es gibt noch Hindernisse.

Tribüne soll nicht leer bleiben: Für das erste Heimspiel gegen Darmstadt am 30. Juli peilt der KSC eine möglichst hohe Zuschauerauslastung an. Foto: Helge Prang/GES

Im Stile eines Einwechselspielers schnappte sich Christoph Gröner das weiße Trikot mit dem blauen Diagonalstreifen, streifte sich dieses über den Kopf und blickte voller Tatendrang hinauf zur neuen Osttribüne des KSC.

Als Vorstandsvorsitzender des neuen KSC-Hauptsponsors, der CG Elementum AG, kam Gröner am Montagvormittag die Aufgabe zu, das neue Auswärtstrikot des Karlsruher SC zu präsentieren. Glaubt man Gröner, so soll dies, was seine eigene Rolle angeht, kein Fingerzeig sein. Selbst mitmischen will der Unternehmer beim Fußball-Zweitligisten nicht.

Auf jener Tribüne, wo am Montag mehrere Medienvertreter Platz genommen hatten, will Gröner künftig aber schon ab und an auftauchen. Geht es nach dem KSC und dessen Geschäftsführer Michael Becker, sind dann einige Tausend weitere Fans zu Gast im BBBank Wildpark. Der Club hofft auf eine möglichst hohe Zuschauerauslastung – und dies bereits beim ersten Heimspiel am 30. Juli gegen Darmstadt 98.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang