Skip to main content

5:0-Sieg gegen Regionalligisten

KSC-Reservisten treffen im Testspiel gegen FK Pirmasens

In der Liga läuft es für den KSC derzeit wie am Schnürchen. Am Sonntag haben die Karlsruher in einem Testspiel weiteres Selbstvertrauen gesammelt. Spielen durften Akteure aus der zweiten Reihe.

Benjamin Goller saß beim KSC zuletzt nur auf der Bank. Im Test gegen den FK Pirmasens durfte er 90 Minuten ran. Foto: Helge Prang/GES

Die Spieler aus der zweiten Reihe machen beim Karlsruher SC weiter Druck auf das Stammpersonal des Fußball-Zweitligisten. Beim 5:0(1:0)-Erfolg im Testspiel gegen den Regionalligisten FK Pirmasens spielten sich am Sonntagvormittag Akteure in den Vordergrund, die zuletzt in der Liga nicht so zum Zuge gekommen waren.

Im Grenke-Stadion des KSC traf vor der Pause nur Dominik Kother (29.), der am Vortag als Einwechselspieler beim 2:1-Sieg der Karlsruher in Osnabrück ein Tor geschossen und eines vorbereitet hatte.

Im zweiten Durchgang waren dann Benjamin Goller per Hacke (70.), Alexander Groiß per Flachschuss (73.) und Babacar Guèye per Kopf (77.) erfolgreich. Das Trio hatte in Osnabrück auf der Bank gesessen, Guèye war an der Bremer Brücke nach gut einer Stunde ins Spiel gekommen und hatte das 1:1 durch Kother vorbereitet.

Das Spiel hat total seinen Zweck erfüllt.
Christian Eichner, Cheftrainer des Karlsruher SC

Den Schlusspunkt gegen den Pfälzer Viertligisten, der am kommenden Freitag zum Re-Start der Regionalliga Südwest auf den VfB Stuttgart II trifft, setzte acht Minuten vor dem Ende Marco Djuricin, der in den vergangenen Wochen wegen Leistenproblemen kürzer getreten war.

„Das Spiel hat total seinen Zweck erfüllt. Die Jungs sollten sich Körner holen, Selbstvertrauen holen. Da waren einige sehr schöne Aktionen und toll herausgespielte Tore dabei“, sagte KSC-Cheftrainer Christian Eichner, der vor der Englischen Woche mit Spielen gegen Fortuna Düsseldorf (13. Dezember), bei Erzgebirge Aue (17. Dezember) und gegen den Hamburger SV (21. Dezember) den Akteuren aus der zweiten Reihe Spielpraxis geben wollte.

Aufstellung Karlsruher SC: Kuster - Rabold, Bormuth (46. Dinger), Pisot, Carlson - Breithaupt (58. Allgeier), Groiß - Goller, Batmaz (58. Djuricin), Kother (58. Trivunic) - Guèye.

Jetzt den KSC-Newsletter abonnieren

Näher dran: Aktuelle Berichterstattung und exklusive Hintergrund-Infos zum KSC - das liefert die BNN-Sportredaktion im neuen kostenlosen Newsletter „Nur der KSC“ jede Woche direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Jetzt anmelden

KSC
nach oben Zurück zum Seitenanfang