Skip to main content

Angerufene schöpften Verdacht

Erneut Enkeltrickbetrüger in Stadt- und Landkreis Karlsruhe

Am Donnerstag haben Enkeltrickbetrüger im Kreis Karlsruhe ihr Glück versucht. Da alle Angerufenen Verdacht schöpften, hatten die Betrüger keinen Erfolg.

In zehn bekannten Fällen haben Enkeltrickbetrüger im Kreis Karlsruhe am Donnerstag ihr Glück versucht. Foto: Christin Klose picture alliance/dpa

Im Laufe des Donnerstags kam es im Stadt- und Landkreis Karlsruhe erneut zu einer Vielzahl betrügerischer Anrufe bei hauptsächlich älteren Menschen. In allen Fällen schöpften die Angerufenen Verdacht, sodass es zu keinen Schäden kam.

Über den ganzen Donnerstag hinweg versuchten die professionellen Betrüger mit dem sogenannten „Enkeltrick“, sich zunächst das Vertrauen ihrer Opfer zu erschleichen, um sie in der Folge zur Aushändigung von Bargeld und Wertgegenständen zu veranlassen.

Bislang wurden der Polizei zehn Fälle bekannt, in denen die Täter bei Bürgern in Daxlanden, Durlach, Kirrlach, Leopoldshafen, Neureut, der Nordweststadt, Pfinztal, Stupferich und der Südweststadt vorgaben, nahe Verwandte zu sein, die sich in einer kurzfristigen finanziellen Notlage befänden.

Nicht zuletzt dank der ständigen medialen Berichterstattung, so einzelne Aussagen, war allen gestern Angerufenen die Betrugsmasche bekannt, sodass sich keiner auf die Enkeltrickbetrüger einließ.

Ratschläge des Polizeipräsidiums

Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht selber mit Namen melden. Raten Sie nicht, wer anruft, sondern fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, ihren Namen selbst zu nennen. Fragen sie Personen, die sich als Verwandte ausgeben, die sie aber nicht erkennen, nach Dingen, die nur ein Verwandter wissen kann. Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis. Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Angaben des Anrufers zu überprüfen. Wenn ein Anrufer Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordert, besprechen Sie dies mit Familienangehörigen oder anderen Ihnen nahestehenden Personen. Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen wie Schmuck an unbekannte Personen.

Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110.



nach oben Zurück zum Seitenanfang