Skip to main content

Ortsgruppe mit Hauptsitz in Dobel

Sanitäter berichtet von Arbeit bei Tierrettungsdienst: Krokodile in der Badewanne und Pferde unterm Auto

Es ist der Albtraum jedes Tierhalters: Der Hund oder die Katze bricht mitten in der Nacht plötzlich zusammen und der tierärztliche Notfalldienst ist nicht erreichbar. In diesem Fall kann man den Tierrettungsdienst anrufen. Und auch in ganz besonderen Fällen.

Ein Herz für verletzte und kranke Tiere: Uwe Lässig, Gründer des Tierrettungsdienstes UNA, hat auf seinen unzähligen Einsätzen in den vergangenen 14 Jahren schon einiges erlebt. Foto: Ines Ortloff

Drei Hundewelpen haben das Leben von Uwe Lässig verändert. Als Rettungssanitäter wurde er vor rund 30 Jahren zu einem Unfall gerufen, bei dem eines der Tiere getötet und zwei schwer verletzt wurden. Als er an der Unfallstelle ankam, hatte ein Polizist die beiden verletzten Hunde schon „erlöst“.

„Da ist mir die Hutschnur geplatzt. Ich habe gedacht: Jetzt mache ich Tierrettungsdienst“, erinnert sich Lässig. Denn wenn er schneller an die Unfallstelle gekommen wäre, hätte er die Tiere retten können, ist sich der gebürtige Bruchsaler sicher.

Lässig entwickelte anschließend das Konzept für den bundesweiten Tierrettungsdienst, der über die zentrale Telefonnummer (0180) 55 952 952 zu erreichen ist. Die Retter versorgen in Notfällen das kranke oder verletzte Tier, transportieren es zum Arzt oder in die Klinik und bieten sich auch im Alltag als Anlaufstelle an.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang