Skip to main content

Urlaub bei vielen vorn

Wunschliste für 2022: Das erhoffen sich Menschen in Ettlingen vom neuen Jahr

Gute Vorsätze umsetzen oder endlich Urlaub und Feiern nachholen: Nach zwei Jahren Corona ist die Wunschliste für 2022 bei vielen Menschen lang. Was bei Passanten in Ettlingen auf der Liste steht.

Was bringt 2022? Ins neue Jahr starten viele Menschen mit einer Handvoll Wünschen. Foto: Daniel Bockwoldt picture alliance / dpa

In wenigen Stunden beginnt das neue Jahr. Dann heißt es wieder neues Spiel, neues Glück.

Was erhoffen Sie sich von 2022? Was haben Sie sich vorgenommen?

BNN-Mitarbeiter Klaus Müller hat in der Ettlinger Innenstadt nachgefragt.

Lisa Lieb:

„Ganz wichtig: Dass es endlich im neuen Jahr mit dem Urlaub klappt. 2021 mussten wir darauf wegen Corona verzichten. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Wir wollen nach Griechenland.

Vielleicht schaffe ich es, mit dem Rauchen aufzuhören. Da fehlt mir aber noch ein bisschen die Motivation. Am wichtigsten aber ist, dass wir alle gesund bleiben.“

Mit dem Rauchen aufzuhören, ist ein Ziel von Lisa Lieb. Foto: Klaus Müller

Daniel Saarbourg:

„Man muss optimistisch bleiben. Wir sind 2021 umgezogen und wollen im neuen Jahr den Umzug endlich zu Ende bringen. Ich will mehr Sport treiben.

Und es gibt ein Ereignis, auf das wir uns freuen: das Hochzeitfest unseres Sohnes, das wir 2021 haben verschieben müssen. Und hoffentlich schließt unser Pflegesohn seine Ausbildung als Koch ab.“

Daniel Saarbourg will seinen Umzug zu Ende bringen und die Hochzeit des Sohnes feiern. Foto: Klaus Müller

Stephanie Obergfell:

„Bei uns beginnt 2022 gut. Wir fahren in Urlaub, in ein Kinderhotel. Hoffentlich klappt das. Momentan bin ich mir da nicht mehr so sicher. Vorgenommen habe ich mir erst einmal nichts.

Ich hoffe zwar, dass 2022 besser wird als 2021 – aber ich glaube es nicht so recht. Wichtig ist, auch für die Kinder, dass wieder Normalität einkehrt.“

Mehr Normalität, vor allem für die Kinder, wünscht sich Stephanie Obergfell für 2022. Foto: Klaus Müller

Martin Friedel:

„Wir haben eine Liste abzuarbeiten – mit Sachen, die wir wegen Corona verschieben mussten. Zum Beispiel eine Reise durch Europa. Ein schöner Ausblick.

Außerdem hoffe ich auf die neue Regierung, dass sie sich für den richtigen Strom – für Ökostrom – einsetzt. Ich bleibe Optimist, weil eins sicher ist: Die Sonne wird nicht untergehen.“

Eine Reise durch Europa steht unter anderem bei Martin Friedel auf der Liste. Foto: Klaus Müller

nach oben Zurück zum Seitenanfang