Skip to main content

I hätt do mol e Frog

Was hinter dem Spruch „Malsch – Mörsch – Madrid“ steckt

Fast jeder in der Region kennt den Spruch, doch keiner weiß so wirklich, woher er kommt. Mit dieser Frage haben sich gleich zwei Leser an die BNN-Redaktion gewandt. Ein Gespräch mit einem ehemaligen Trucker, der in den 70er Jahren viel in Europa unterwegs war, liefert eine Erklärung.

On the road: Gerlach Fronemann (rechts) steht 1984 neben seinem Truck bei Castellon. Der heute 75-Jährige tourte damals als Fernfahrer quer durch Europa - und lernte dabei auch den Spruch „Mörsch, Malsch, Madrid“. Foto: Gerlach Fronemann

Fast jeder in der Region kennt den Spruch, inzwischen gibt es ihn sogar als Aufdruck auf T-Shirts, Mützen oder Tassen. Aber woher kommt die Floskel „Malsch, Mörsch, Madrid“ oder wahlweise „Mörsch, Malsch, Madrid“?

Die Spurensuche im Internet führt zu einem ehemaligen Lastwagenfahrer, der in den 1970er Jahren Fracht quer durch Europa transportiert hat. Weiß er mehr?

Auf einer Seite von Truckern für Trucker hat er einen Erfahrungsbericht von damals veröffentlicht. Die Suche nach einer Telefonnummer in örtlichen Verzeichnissen ergibt dann keinen Treffer – doch ein Anruf bei einem Vereinskollegen, der ihn noch aus seiner Offenburger Zeit kennt, hilft dann aber schließlich, den Kontakt herzustellen.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang