Skip to main content

Vielseitige Begabung

Zum Tode des Schauspielers Matthias Lamp, der auch in Karlsruhe engagiert war

Vier Jahre begeisterte Matthias Lamp im Schauspiel-Ensemble am Badischen Staatstheater. Seine vielversprechende Karriere führte ihn zuletzt an der Seite von Hape Kerkeling vor die Kamera. Nun ist der Schauspieler erst 41-jährig überraschend gestorben.

Matthias Lamp
Schauspieler Matthias Lamp (geboren 1981, war 2011 bis 2015 im Ensemble des Badisches Staatstheaters). Foto: Jean-Marie Gilles

Vielen Besuchern des Badischen Staatstheaters ist er noch in guter Erinnerung. Matthias Lamp machte hier durch herausragende Leistungen auf sich aufmerksam. Seine eigenwillige Interpretation der Titelrolle in Kleists „Prinz von Homburg“ 2013 setzte wichtige Akzente für eine zeitgemäße Umsetzung des Klassikers.

In dem bedrückenden Projekt „Rechtsmaterial“, das sich mit den Verbrechen der NSU-Terrorgruppe auseinandersetzte, steuerte er eine schillernde Studie des historischen Nazi-Mythos Schlageter bei.

Und auch als „wunderbar verklemmter, rührend linkischer Claude“ , wie die Presse schrieb, war er 2015 am Gelingen von Yasmina Rezas hintergründiger Komödie „Der Vorname“ maßgeblich beteiligt.

2011 erstes Engagement in der Fächerstadt

Zunächst freilich ergriff der 1981 in Heidelberg geborene Schauspieler das Studium der Romanistik und Anglistik, das er schon früh abbrach, um sich an der renommierten Berliner Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ auf seinen künftigen Beruf vorzubereiten.

Nebenher gastierte er an der Berliner Schaubühne, bis es ihn dann 2011 in die Fächerstadt in sein erstes Engagement zog. Seine Erfolge hier führten ihn 2015 ans Staatstheater Mainz, wo er sein breites Repertoire weiter ausbaute. Dort brillierte er 2017 etwa als Odysseus in einer Einstudierung von Heiner Müllers „Philoktet“, die auch ans Thalia Theater in Hamburg eingeladen wurde.

Seit 2018 war Lamp freischaffend tätig

Seit 2018 war Lamp freischaffend tätig und bewies auch hier seine vielseitige Begabung. Zuletzt stand er 2021 am Staatstheater Wiesbaden als Isolani in Nicolas Briegers vielgerühmter Inszenierung von Schillers „Wallenstein“ auf der Bühne. Immer öfter zog es den Schauspieler vor die Kamera.

Sein Filmdebüt „Lotte“ wurde 2016 auf der Berlinale gezeigt, und kürzlich erst hat er die Dreharbeiten zu der TV-Serie „Club Las Piranjas“ beendet, in der er unter anderem neben Hape Kerkeling zu sehen wird.

Nun ist Mattias Lamp, wie aus seinem privaten Umfeld zu hören ist, völlig überraschend und „nach kurzer, schwerer Krankheit“ verstorben. Ein Weg, der vielversprechend und auf sehr unterschiedlichen Feldern verlaufen ist, hat damit ein viel zu frühes Ende gefunden.

nach oben Zurück zum Seitenanfang