Skip to main content

Denk mal zurück

Notgeld: Wie Jahre der Inflation die Sammel-Leidenschaft beflügelten

Erst ging es um Pfennigbeträge, später um Billionen. Als „Ersatzzahlungsmittel“ sollte das zwischen 1914 und 1923 ausgegebene Notgeld dienen. Viele Scheine landeten aber schon damals in den Alben von Sammlern.

10.000-Mark-Notgeldschein aus Karlsruhe vom Februar 1923 mit dem Motiv „Goldwäscherei um 1800“
10.000 Mark Wert hatte der Notgeldschein der Landeshauptstadt Karlsruhe vom Februar 1923. Das Bild zeigt die Goldwäscherei am Rhein um 1800. Foto: Landesarchiv BW Generallandesarchiv Karlsruhe J-N N 1 a (5), Bild 2

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang