Skip to main content

Flexibles Modell arbeitet mit Künstlicher Intelligenz

Steuerbarer Poller am Karlsruher Zirkel kommt vor der „Eiszeit”

Eine Miniaturbaustelle im Zirkel ist das erste Vorzeichen für den Einbau steuerbarer Poller. Zwei permanente und ein beweglicher Poller sollen die Fahrradstraße nahe dem Platz der Grundrechte dauerhaft für durchfahrende Autos sperren - spätestens im November 2020.

Vorläufer: Karlsruhes erster Poller im städtischen Raum, den Künstliche Intelligenz steuert, steht im Passagehof. Die innovative Durchfahrsperre im Zirkel soll spätestens Ende November zum geplanten Stadt der Eislaufbahn installiert sein. Foto: Jörg Donecker

Ein quadratisches Loch, nicht größer als eine Gehwegplatte, ist mitten im Zirkel in die Fahrbahndecke gemeißelt. Die Miniaturbaustelle dient der Erkundung des Untergrunds. Sie ist das erste Vorzeichen für den Einbau steuerbarer Poller. Zwei permanente und ein beweglicher Poller werden den Zirkel nahe dem Platz der Grundrechte dauerhaft für durchfahrende Autos sperren.

Spätestens im November ist es soweit, kündigt auf BNN-Nachfrage Dietmar Schaber vom Tiefbauamt an. „Wenn die ‚Eiszeit‘ beginnt, wollen wir fertig sein“, erklärt der Chef der Abteilung Straßenwesen. Die Stadtwerke-Eislaufbahn „Eiszeit“ soll am 26. November 2020 wieder starten, so war zumindest der Plan vor der Corona-Pandemie.

Poller kosten bis zu 60.000 Euro

50.000 bis 60.000 Euro nimmt die Stadt Schaber zufolge in die Hand, um das Poller-Trio zu installieren. Das Projekt könnte teurer sein: Fachleute des Energieversorger EnBW übernehmen es, die versenkbare Absperrsäule auf eine Art mit Künstlicher Intelligenz zu speisen, die bisher einzigartig sein soll.

Ein Vorläufer für die smarte Innovation im Zirkel steht im Passagehof, er ist aber nur zum Teil vergleichbar. Die Version für das zentrale Stück der Fahrradstraße umfasst Stelen für die Installation der Künstlichen Intelligenz, Signalmasten, Stromleitungen, Licht und einen Steuerschrank. Im September will die Stadt die Arbeiten ausschreiben.

Freie Fahrt für Einsatzfahrzeuge

Gelb und rot werden künftig an der Sperre im Zirkel Ampeln aufleuchten, sobald sich der Mittelpoller hebt. Ein absehbar seltener Anblick: Die Durchfahrt bleibt Rettungsdienst, Feuerwehr, Polizei, Müllabfuhr und dem Tourist-Doppeldeckerbus vorbehalten.

Taxis sind außen vor, anders als etwa in Baden-Baden. Dort haben in der Lichtentaler Allee, der Fahrradstraße mit versenkbaren Pollern, Taxis per Fernbedienung freie Fahrt.

Roter LED-Kranz leuchtet nachts

Damit das ungewohnte Element mitten auf der Fahrbahn auffällt, erhält die Durchfahrsperre eine rot-weiße Schraffur. Bei Dunkelheit leuchtet zusätzlich ein roter LED-Kranz. Die Stadt habe sich auch wegen ihrer bisherigen Erfahrungen mit der provisorischen Absperrung im Zirkel für eine besonders stabile Ausführung entschieden, sagt Schaber: „Rangierschäden kommen leider stadtweit vor.“

nach oben Zurück zum Seitenanfang