Skip to main content

Polizei war vor Ort

Corona-Demonstration auf dem Eggensteiner Kirchplatz sorgt für Aufsehen

40 Menschen haben am Sonntagabend in Eggenstein-Leopoldshafen gegen die aus ihrer Sicht vorhandene Spaltung der Gesellschaft demonstriert. Dabei ging es auch um Corona.

Am Sonntag fand in Eggenstein-Leopoldshafen eine Demonstration statt. Einen Zug durch den Ort hatte das Landratsamt verboten. (Symbolbild) Foto: Erndwen Jens CopterMedia

Eine Demonstration auf dem Kirchplatz hat am Sonntag in Eggenstein-Leopoldshafen für Aufsehen gesorgt. Wie Ordnungsamtsleiter Philipp Jänicke auf BNN-Anfrage mitteilt, fand die Veranstaltung unter dem Motto „Peace-Love-Music“ statt. Angemeldet waren 40 Teilnehmer.

Veranstalter Tobias Loose aus Walzbachtal will nach eigenen Angaben „die Spaltung unserer Gesellschaft überwinden.“ Mit den Demos setze man sich für mehr Meinungsfreiheit ein. „Die Menschen müssen ihre Meinung sagen dürfen.“

Laut Jänicke standen die Grundrechtseinschränkungen wegen der Corona-Pandemie im Mittelpunkt der Demo. Anwohner berichten auf Facebook von lauter Musik, auch die Polizei war vor Ort.

Teilnehmer nicht von Ausgangssperre betroffen

Ein ursprünglich geplanter Umzug fand nach Absprache zwischen dem Landratsamt und dem Veranstalter nicht statt. Nach eigener Auskunft hatte die Behörde Bedenken, dass die Abstände beim Fußmarsch nicht eingehalten werden könnten. Die Demonstration fand nach 20 Uhr statt, war aber durch Paragraf 8 des Grundgesetzes, das die Versammlungsfreiheit schützt, von der aktuellen Ausgangssperre ausgenommen.

Der Veranstalter richtet in der Region weitere Demos aus, unter anderem am Karlsruher Gutenbergplatz und in Pfinztal-Söllingen.

Auf Facebook stieß die Veranstaltung auf überwiegend negative Resonanz: „Sorry, hab dafür kein Verständnis, als würde das was bringen! Das sind die, die für einen weiteren Lockdown verantwortlich sind“, schreibt ein Nutzer. Von einem „Treffen der Leerdenker“ schreibt ein anderer.

nach oben Zurück zum Seitenanfang