Skip to main content

Fasching im Internet

Neudorfer Narren starten Kampagne im Internet

Kein Fasching wegen Corona? Das wollten die Neudorfer Narren nicht - und produzierten ein lustiges Video zum Kampagnenstart. Das wurde bislang bereits 1400 Mal geklickt.

Mit einem Lächeln auf der Maske: Frank Notheis und Daniel Prestel präsentieren den neuen Orden der Kampagne 2020 und 2021 und schlüpfen dabei in verschiedene Rollen. Foto: Thilo Kampf

Eigentlich wäre am Samstag der traditionelle Krönungsball der Neudorfer Karnevalsgesellschaft 159 (NeuKaGe) mit buntem Programm, Musik, Tanz und der Inthronisation der Prinzenpaare über die närrische Bühne gegangen. Aber Corona machte den Verantwortlichen einen Strich durch die Rechnung - wie anderen Faschingsvereinen auch.

Doch die umtriebigen Köpfe der NeuKaGe, Sitzungspräsident Frank Notheis und Präsident Daniel Prestel, wollten sich damit nicht zufrieden geben: Unterstützt vom IT-Experten Philipp Eßwein erstellten sie ein knapp halbstündiges Video, in dem sie die fünfte Jahreszeit einleiteten. „Die Überraschung ist gelungen“, freut sich Ulrike Simianer, die bei der NeuKaGe für die Pressearbeit zuständig ist.

Pünktlich um 14.11 Uhr ging das Video am Samstag (14.11.) an den Start - und ist seitdem von gut 1.400 Faschingsbegeisterten gesehen worden, wie Simianer nach Rückfrage mit ihrem IT-Team berichtet.

Wenn auch jeder für sich und mit viel Abstand, tauchen die beiden Obernarren ein in die närrische Jahreszeit. Dabei wechseln sie Kostüme und Rollen, schalten vom TSV-Platz live zur Halle und landen auch bei der ZDF-Sendung „Wetten, dass...?“. Die Präsentation des neuen Jahresordens, umrahmt mit karnevalistischen Possen und Klamauk, löste bei den Zuschauern viele Lacher aus.

„Mit hat ein älteres Paar gesagt, dass sie sich so gefreut haben über etwas Fastnacht in diesen Zeiten“, erzählt Simianer weiter. Den ursprünglichen Plan, auf dem TSV-Platz mit dem nötigen Abstand die Kampagne zu eröffnen, habe man wegen des erneuten Lockdowns fallen lassen müssen.

Corona vergeht - Fasnacht besteht: Der neue Faschingsorden der NeuKaGe. Foto: Thilo Kampf

Erfreulich aus Sicht der NeuKaGe ist, dass das Prinzenpaar der Kampagne 2019/2020, Prinzessin Annemarie I (Herzog) und Prinz Markus I (Weis) sowie das Kinderprinzenpaar Prinzessin Marlene (Heilig) und Prinz Lenny (Melder), der Kampagne 2020/2021 treu bleiben werden, wie sie im Video augenzwinkernd versichern. Sie würden auch weiterhin die Fastnacht durch die unwirkliche Corona-Zeit begleiten. Das diesjährige Kampagnen-Motto lautet denn auch treffend „Corona vergeht – Fasching besteht“.

Die Faschingsvereine der Umgebung loben durchweg den Einfall der Neudorfer Narren: „Die Idee ist sehr gut. Wir haben uns in dieser Richtung keine Gedanken gemacht, das muss ich sagen“, räumt Bernd Pfattheicher, Präsident des Elferrats vom Liederkranz Friedrichstal, ein.

Wir produzieren ein Medley vergangener Sitzungen.
Peter Rensch, Karnevalsclub „Die Piraten“

So ganz auf närrisches Treiben verzichten wollen aber auch die Friedrichstaler Fastnachter nicht: „Wir werden im Januar, wenn es die Vorgaben zulassen, eine interne närrische Veranstaltung machen.“ Peter Rensch, Präsident vom Stutenseer Karnevalsclub „Die Piraten“, hat sich das närrische Video bereits angeschaut. „Das sieht alles sehr gut aus, ist eine tolle Idee“, lobt Rensch.

Die „Piraten“ werden ihre närrischen Fans demnächst aber anders kapern: „Wir produzieren gerade etwas fürs Netz, ein Medley vergangener Sitzungen“, erzählt Rensch. Dort werden unter anderem Videos der Online-Proben der Tanzmädchen zu sehen sein - und Ausschnitte aus deren Bühnenprogrammen, zudem Büttenreden und sonstige närrische Highlights.

„Das soll so eine Art ,Best of’ werden“, sagt der Piratenpräsident. Ansonsten gelte die Aussage der NeuKaGe: „Das Virus und die Fasenacht sind füreinander nicht gemacht. Drum schweigt dies Jahr die Narrenschar - und freut sich auf das nächste Jahr.“

Fasching im Netz

nach oben Zurück zum Seitenanfang