Skip to main content

Gründer zieht sich zurück

Stadtwiki Karlsruhe steht vor ungewisser Zukunft

Der Gründer des Stadtwiki Karlsruhe, Hauke Löffler, will nach 15 Jahren aufhören. Wird kein Nachfolger gefunden, droht im schlimmsten Fall die Abschaltung der ehrenamtlichen geführten Sammlung kollektiven Wissens. Die zählt zu den weltweit größten ihrer Art.

Hauke Löffler mit seinem „Baby“, wie er es nennt. 15 Jahre seines Lebens hat er für das Stadtwiki aufgewendet. Damit soll nun Schluss sein. Foto: Sandbiller

„Oben rechts.“ Diese Antwort hat Hauke Löffler in den vergangenen 15 Jahren Woche für Woche gut fünf Anrufern gegeben. Oben rechts, denn dort können sich Nutzer auf der Website des Stadtwiki Karlsruhe anmelden oder ein Konto erstellen. Seit einiger Zeit haben die Anrufe aufgehört. Löffler hat seine private Handynummer aus dem Impressum der Seite entfernt.

Für ihn war es der erste sichtbare Schritt seines Abschieds vom Stadtwiki. Der zweite folgte kurz vor Silvester. Besucher der Seite werden seitdem von den Worten „Das Stadtwiki sucht einen neuen Betreiber“ empfangen. Wird keiner gefunden, droht der ehrenamtlich geführten Sammlung kollektiven Wissens über Karlsruhe die Abschaltung.

"Das Stadtwiki und ich - wir haben uns auseinandergelebt"

„Ich schaue mittlerweile selber nicht mehr rein“, sagt Hauke Löffler im Gespräch mit den BNN. Das war für ihn ein Zeichen, dass sich etwas ändern muss. Nach über 15 Jahren an der Spitze des Projekts brenne nicht mehr das selbe Feuer in ihm, sagt der heute 33-Jährige. „Ich habe mich natürlich in all den Jahren auch persönlich weiterentwickelt. Das Stadtwiki und ich, wir haben uns auseinander gelebt.“

Die Ankündigung seines Abschieds kommt nicht gänzlich überraschend, wenn man auf die Entwicklungen des hinter dem Stadtwiki stehenden Trägers, des Bildungsvereins Region Karlsruhe, blickt. Nachdem Löffler sich bei der letzten Mitgliederversammlung vor gut einem Jahr nicht mehr als Vorsitzender zur Wahl stellte, ist der Verein führungslos.

Auch die Position des Schatzmeisters blieb damals unbesetzt. Mit dieser Situation fühle er sich zunehmend unwohl, sagt Löffler. „So langsam macht auch das Finanzamt zu Recht Druck. Da muss sich etwas ändern.“

Gegründet im Kinderzimmer

Das Projekt Stadtwiki hatte Löffler im Sommer 2004 noch vor seinem 18. Geburtstag quasi aus seinem Kinderzimmer gestartet. „Ich wollte damals einfach ein bisschen mit der Wiki-Technik spielen. Beim Blick aus dem Fenster habe ich Karlsruhe gesehen – dann war auch das Thema klar“, erzählt er im Rückblick.

Unter welchen Rahmenbedingungen das Wiki entsteht, legt Löffler schon früh für sich und seine Mitstreiter fest. Das Projekt soll politisch neutral und nicht-kommerziell sein. Vor allem für den zweiten Punkt legt er sich früh Fesseln an: Er nutzt eine nicht-kommerzielle Software-Lizenz, die bis heute beispielsweise das Schalten von Werbung untersagt.

Ich habe das Projekt von Anfang an als Monarch geführt
Hauke Löffler, Gründer Stadtwiki Karlsruhe

Die folgende Entwicklung ist rasant: Nach gut einem Jahr stehen über 2.000 Artikel auf der Seite. Im Oktober 2005 wird ein erster Förderverein gegründet. Innerhalb weniger Jahre entwickelt sich das Stadtwiki zum weltweit größten Projekt seiner Art und hält sich bis heute in der Spitzengruppe. Löffler wird zu Vorträgen eingeladen, sein Rat ist in vielen Städten gefragt, in denen sich Menschen mit der Gründung eines Wiki befassen.

Seit Februar 2008 übernimmt der Bildungsverein Region Karlsruhe die Trägerschaft. Zu dieser Zeit sind bereits Informationen zu 10.000 Themen abrufbar, mehr als 2.000 Nutzer tragen aktiv dazu bei. In diesen Anfangsjahren werden viele Grundsteine für das Projekt gelegt. So entstehen beispielsweise gemeinsame, einheitliche Regeln für die Texte.

„Wir haben vieles zusammen aufgebaut“, sagt Löffler. „Trotzdem wurde das Projekt von vielen fälschlicherweise als Basisdemokratie-Experiment angesehen. Das war es nie. Ich habe es von Anfang an als Monarch geführt und auch so Entscheidungen getroffen.“

Defizite in der mobilen Version

In den vergangenen Jahren ist es um das Stadtwiki etwas ruhiger geworden. Zwar verzeichnet die Seite nach Zahlen des Dienstes Similarweb noch immer rund 100.000 Besucher pro Monat – doch Löffler und einige seiner Mitstreiter waren nicht mehr mit dem Enthusiasmus der Anfangsjahre dabei.

„Es sind ein paar wichtige Leute weggebrochen“, sagt Löffler. Dabei fehlt es nicht an Ideen für die Weiterentwicklung, sondern vielmehr am Antrieb, sie auch umzusetzen. „Man müsste beispielsweise die mobile Nutzbarkeit verbessern“, findet Löffler. „Es gibt keine Eile, aber wahnsinnig viel Potenzial.“

Abschalten als allerletzte Lösung

Nach über 15 Jahren bleibt beim Gründer nicht nur hängen, was im Internet passiert ist, sondern auch das Drumherum. „Ich bin unendlich dankbar für diese Zeit. Ich habe so viele Menschen kennenlernen dürfen, und wir haben gemeinsam etwas geschaffen, was Karlsruhe besser gemacht hat“, zieht er Bilanz.

Mit der Übergabe an einen Nachfolger will er sich nun soviel Zeit lassen, wie es braucht. Sollte sich niemand finden, will Hauke Löffler den Stecker nicht ganz ziehen. „Abschalten wäre die schlechteste Option. Wir haben so viel aufgebaut und so viele exklusive Inhalte. Im schlimmsten Fall würde ich die Seite vielleicht im ’nur Lesen’-Modus weiter zur Verfügung stellen. Aber mein klares Ziel ist es, an einen Nachfolger zu übergeben.“

Viel tun müsse der eigentlich nicht, sagt Löffler. Die Seite koste rund 120 Euro im Monat, aktuell getragen vom Verein. „Es wäre schön, wenn sich jemand finden würde, der so dafür brennt wie ich vor 15 Jahren.“

Auf der Website des Stadtwiki Karlsruhe können Besucher Inhalte nicht nur lesen, sondern auch bearbeiten oder selbst erstellen. Ziel ist es, Wissen über Karlsruhe und die Region zu sammeln und öffentlich zugänglich zu machen. Die Qualitätskontrolle übernehmen dabei die Nutzer selbst – jeder kann Fehler korrigieren oder gelöschte Inhalte wiederherstellen. Um möglichst transparent zu arbeiten, werden alle Versionen eines Artikels für jeden einsehbar gespeichert.

Das Stadtwiki basiert auf der Technik der bekannten Online-Enzyklopädie Wikipedia. Seit seiner Gründung im Jahr 2004 haben die Nutzer über 25 600 Artikel verfasst und mehr als 33 000 Dateien hochgeladen. Das Karlsruher Wiki zählt damit zu den größten der Welt.

nach oben Zurück zum Seitenanfang