Skip to main content

Neue Ortsvorsteherin

Barbara Lauber löst in Untergrombach Karl Mangei ab

Untergrombach hat eine neue Ortsvorsteherin: Barbara Lauber (CDU) löst Karl Mangei (SPD) ab. Der Stabwechsel wurde verbunden mit einer kleinen Abschiedsfeier für den verdienten Kommunalpolitiker Mangei, den Bruchsals Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick als „überzeugten Europäer mit lokalem Gesicht” würdigte.

Hat Herzen und Türen geöffnet: Der SPD-Kommunalpolitiker Karl Mangei bei seiner Verabschiedung aus dem Gemeinderat. Foto: Christina Zäpfel

Mangei war nicht nur 21 Jahre lang Stadtrat, sondern auch 36 Jahre lang Ortschaftsrat und zuletzt Ortsvorsteher Untergrombachs. Die Politik sei ihm in die Wiege gelegt worden, auch Vater und Großvater engagierten sich bereits. Der Sozialarbeiter, der ein Seniorenheim leitete, habe nicht nur im Sozialen wichtige Impulse gesetz, so Petzold-Schick.

Er habe seine Ziele konsequent verfolgt, ob es um das Thema Kinderbetreuung, Ganztagesschule, offene Jugendarbeit oder Öffentlicher Personennahverkehr ging. „Gleiche Chancen für alle” - das war sein erklärtes Ziel.

Unter seiner Ägide ist in Untergrombach viel passiert.
Cornelia Petzold-Schick, Bruchsaler Oberbürgermeisterin

Selbes galt auch im Stadtteil Untergrombach. Die OB erinnerte an Debatten über das Feuerwehrhaus, die Neugestaltung der Ortsmitte, neuer Kindergarten, die Verwaltungsstelle oder auch das Thema Joß-Fritz-Schule. „Unter seiner Ägide ist in Untergrombach viel passiert”, bilanzierte Petzold-Schick.

Und als Ortsvorsteher gebe es nicht jeden Tag nur Blumen zu verteilen, so erinnerte die OB auch an scharfe Auseinandersetzungen etwa beim Thema Flüchtlingsunterkunft. „Er war immer da”, sagte sie über den Sozialdemokraten. Und: „Es gibt eigentlich nichts mehr, was wir ihm noch verleihen können”, weil Mangei bereits viele Auszeichnungen erhalten hatte.

Karl Mangei erinnerte sich an die Zeit, als er als einst jüngstes Mitglied in den Gemeinderat kam. „Es hat meistens Spaß gemacht”, erklärte er mit Dankbarkeit. Insbesondere, die Arbeit mit seinen SPD-Fraktionskollegen und über Fraktionen hinweg. „Das Ehrenamt war mir eine große Ehre.”

Die neue Ortsvorsteherin Barbara Lauber: Sie wird die Geschicke Untegrombachs künftig leiten. Foto: pr

Anja Krug wollte ihren Fraktionskollegen gar nicht erst ziehen lassen. Er habe einen klaren sozialdemokratischen Kompass. Gerade bei heiklen Themen wie Flüchtlingen habe Mangei Haltung bewiesen. „Er hat Herzen und Türen geöffnet”, so die SPD-Fraktionssprecherin. Sie bezeichnete Mangei als hartnäckigen Brückenbauer, der sich auch immer für die Aussöhnung mit den Opfern des Holocausts stark gemacht habe.

CDU freut sich über neue „Frauenquote”

Abgelöst wird Mangei von Barbara Lauber von der CDU. Ihre Wahl hat der Gemeinderat Bruchsal nun mehrheitlich bestätigt. Bei den Christdemokraten freut man sich, dass die CDU vier von fünf Ortsvorstehern stellt und sich auch die Frauenquote verbessert.

nach oben Zurück zum Seitenanfang