Skip to main content

Strafverteidiger war selbst überrascht

Prozesspanne in Bruchsal: Falscher Angeklagter landet vor Gericht

Eine Verkettung unglücklicher Umstände hat am Dienstag dazu geführt, dass ein Mann aus der Justizvollzugsanstalt Bruchsal zu einem Gerichtsverfahren vorgeführt wurde. Erst im Gerichtssaal stellte sich heraus: der falsche wurde aus der Zelle geholt.

Im Gerichtssaal wurde ein Mann mit dem selben Namen vorgeführt. Wo ist der richtige Angeklagte? Foto: David-Wolfgang Ebener/dpa/Symbolbild

Es sind meist die kleinen Dinge, die das größte Durcheinander ausrichten können. Rechtsanwalt Wolfgang Schrey hat am Dienstag Vormittag im Bruchsaler Amtsgericht eine solche Kleinigkeit bemerkt: „Das ist nicht mein Angeklagter“, stellte der Strafverteidiger noch vor Beginn der Verhandlung fest.

Neben ihm saß ein Mann, der gerade aus der Justizvollzugsanstalt Bruchsal vorgeführt wurde. „Meiner sitzt in der JVA Mannheim“, ergänzte der Jurist.

Tatsächlich war zu einer anberaumten Verhandlung vor dem Bruchsaler Gericht der falsche Angeklagte vorgeführt worden. Beide Männer sind allerdings namensgleich. Ein Vergleich der Geburtsdaten zwischen dem Anwesenden und dem Vorgeladenen klärte das Missverständnis schließlich auf.

Offensichtlich hatte die JVA Bruchsal versäumt, die Verlegung des wegen Diebstahls angeklagten 28-Jährigen nach Mannheim dem Gericht mitzuteilen. Sehr zum Ärger von Richterin Regina Hintermayer.

Der richtige Angeklagte wird nun gesucht

Doch die Justizposse war damit noch nicht beendet. Die im Saal anwesende Lebensgefährtin des Angeklagten erklärte, dass sie ihren Partner am Montag in der JVA Mannheim abgeholt habe und er nach einer gemeinsamen Nacht am frühen Dienstagmorgen verschwunden war. Die Folge sind ein erneuter Haftbefehl gegen den Mann, die Suche nach ihm – sowie die Suche nach einem neuen Termin. Der irrtümlich vorgeführte Mann konnte zurück in die JVA.

nach oben Zurück zum Seitenanfang