Skip to main content

Die Abrissbirne wiegt sieben Tonnen

Wahrzeichen von Waghäusel ist bald Geschichte: Abbruch der Zuckersilos läuft

Nach vielen Jahren mit Diskussionen und Vorbereitungen ist es soweit: Ein Wahrzeichen von Waghäusel fällt. Mit der Abrissbirne geht es den Doppeltürmen der ehemaligen Zuckerfabrik an den Kragen.

Die Abrissbirne an den Zuckersilos: In Waghäusel donnert eine Sieben-Tonnen-Kugel an den Silos der ehemaligen Zuckerfabrik. Dadurch geht es jeweils dem äußeren und dem innere Silo durch die Firma AWR Abbruch an den Kragen. Grober und feiner Zucker wurden jeweils in einem Turm gelagert. Foto: Martin Heintzen

Ein Wahrzeichen von Waghäusel ist bald nur noch Geschichte. Die Abrissbirne leistet ganze Arbeit. Eine Kugel von 7.000 Kilogramm Gewicht donnert gegen die äußere Betonhülle der ehemaligen Zuckersilos. Und zerstört anschließend den blauen inneren Betonsilo.

Die oberen 20 Meter wurden am Dienstag bei zunächst einem Turm beseitigt. Für die unteren Teile wird dann eine Betonschere verwendet, die am Longfront-Bagger angebracht ist, erläutert der Bauleiter der Firma AWR Abbruch. Noch diese und nächste Woche geht der Abriss des Industriedenkmals weiter.

Bis 1995 wurde in Waghäusel Zucker produziert

Bis 1995 produzierte die Firma Südzucker in Waghäusel. Anschließend lagerte der süße Stoff in grober oder feiner Ausführung noch bis 2004 in den 50 Meter hohen Türmen. Sie blieben länger stehen als andere Firmengebäude rund um das Schlösschen Eremitage. Jahrelang wurde diskutiert, ob die Gebäude aus dem Jahr 1970 erhalten bleiben sollten oder anders genutzt werden könnten.

Alle Ideen halfen nicht weiter. Und viele empfanden die weithin sichtbaren Türme als wenig attraktive Landmarke. Waghäusels Gemeinderat beschloss bereits 2013 den Abriss, doch erst in diesem Jahr machte sich die Firma AWR Abbruch an die Umsetzung. Für das Unternehmen aus Urmitz in Rheinland-Pfalz ist das Waghäusler Projekt eine mittelgroße Aufgabe.

Im nördlichen Landkreis Karlsruhe sind 2020 bereits zwei andere markante Gebäude verschwunden: Die Kühltürme des abgeschalteten Atomkraftwerks Philippsburg, ganz nahe bei Waghäusel.

nach oben Zurück zum Seitenanfang