Schutt und Asche: Der Dachstuhl eines mehrgeschossigen Gebäudes in der Baden-Badener Innenstadt ist nach einem Brand komplett zerstört. | Foto: Rudolphi

Keine Verletzten bei Brand

Sonnenplatz in Baden-Baden: Großeinsatz der Feuerwehr

Anzeige

Ein Großbrand hat am frühen Samstagmorgen den Dachstuhl eines mehrgeschossigen Wohn- und Bürogebäudes am Sonnenplatz in der historischen Altstadt von Baden-Baden komplett zerstört. Nach Angaben der Polizei war der Feuer wahrscheinlich im obersten Stockwerk des Hauses, in dem sich ein Bürokomplex befindet, ausgebrochen.

Notruf geht um 4.32 Uhr ein

Der erste Notruf ging um 4.32 Uhr bei der Feuerwehr ein, wie Einsatzleiter Andreas Wilhelm in einem Pressegespräch informierte. Offenbar hatten Passanten oder Nachbarn den Brand entdeckt und die Feuerwehr benachrichtigt. Der Dachstuhl habe zu diesem Zeitpunkt bereits gebrannt. Das Feuer war offenbar weit sichtbar, denn kurz nach dem ersten Notruf ging Wilhelm zufolge eine regelrechte Lawine von Anrufen los.

Das Gebäude war bereits geräumt

Nach Auskunft des Einsatzleiters hielten sich beim Eintreffen der Feuerwehr keine Menschen mehr in dem Gebäude auf. Wilhelm vermutet, dass ein Security-Mitarbeiter die Bewohner auf den Brand aufmerksam gemacht hatte, sodass diese das Haus unverletzt verlassen konnten.

Weiträumig abgesperrt: Die Polizei leitete den Auto- und Busverkehr um. Die Geschäfte rund um den Brandort blieben geschlossen. | Foto: Rudolphi

Feuerwehr schützt die Nachbarhäuser

Die Feuerwehr hat zunächst die beiden benachbarten Gebäude evakuiert. Sieben Menschen, die unverletzt geblieben sind, kamen zum Teil in einem Hotel unter. Der Feuerwehr ist es mit Hilfe einer sogenannten Riegelstellung gelungen, die Nachbarhäuser zu schützen und ein Übergreifen des Feuers zu verhindern.

Rund 100 Kräfte sind im Einsatz

Rund 100 Kräfte von Feuerwehr, THW, Polizei und DRK waren im Einsatz. Auch Feuerwehren aus dem Landkreis Rastatt und dem Daimler-Werk beteiligten sich nach Angaben von Maximilian Lipp, Leiter des städtischen Fachgebiets Öffentliche Ordnung und Sicherheit, an den Löscharbeiten. Ein Polizeihubschrauber unterstützte die Arbeiten aus der Luft mit einer Wärmebildkamera, da immer wieder Glutnester aufloderten.

Brandort ist weiträumig abgesperrt

Der Abschnitt der Sophienstraße von der Alten Polizeidirektion bis zum Leopoldsplatz war weiträumig abgesperrt. Der Leo diente der Feuerwehr und dem THW als Materiallager. Die Polizei musste den Busverkehr umleiten. Die Geschäfte in der Fußgängerzone rund um den Brandort blieben aus Sicherheitsgründen geschlossen.

Die Ursache ist noch unklar

Die Feuerwehr hatte den Brand gegen 9 Uhr weitgehend unter Kontrolle. Im weiteren Verlauf des Tages ging es darum, das Gebäude zu sichern. Zur Brandursache gibt es noch keine Auskunft. Nach Angaben von Feuerwehr-Einsatzleiter Andreas Wilhelm gebe es keine Hinweise auf Brandstiftung. Er schätzt den Schaden vorläufig auf mindestens eine Million Euro, da das Löschwasser sämtliche Stockwerke des Altbaus in Mitleidenschaft gezogen habe.

 

Großeinsatz: Feuerwehren aus Baden-Baden und dem Landkreis bekämpften das Feuer in dem Gebäude. | Foto: Rudolphi