Bretten Live. | Foto: Rebel

Gloria-Sextett zum Auftakt

Bretten live: Start bei tropischen Temperaturen

Anzeige

Mit schwungvollen Swingklängen und lässigem Saxofonsound ging es los: Bei tropischen Temperaturen sorgte das Gloria-Sextett für einen stimmungsvollen Auftakt des dreitägigen Musikfestivals Bretten live. Zunächst vor noch ziemlich leeren Bankreihen ging es mit einem Sound weiter, der gut als Titelmelodie für den nächsten James-Bond-Film herhalten könnte.

Die kraftvolle Stimme von Sängerin Julia würde dazu jedenfalls gut passen. Der Hitze geschuldet war das Sextett sogar zum Quintett geschmolzen, „ein Mädel ist uns leider umgekippt“, verriet Bandleader Wolfgang Jäger im charmanten Hessen-Slang.

Und was das Publikum auch nicht wusste: Mit dem Gloria Sextett stand Deutschlands älteste Tanz- und Showband auf der Bühne, 1946 wurde sie gegründet, plauderte der Bandleader, der damals allerdings nach eigenem Bekunden noch nicht dabei war. Er selbst steht seit 30 Jahren mit seinem Lieblingsinstrument, dem Saxofon, auf der Bühne und steuert gefühlvolle Soli und stimmungsvollen Background bei.