Die Studentin Daria Morosow (24) aus der Karlsruher Südweststadt ist heute um 19 Uhr bei VOX zu sehen, wie sie bei „Das perfekte Dinner“ ein Drei-Gänge-Menü zubereitet.
Die Studentin Daria Morosow (24) aus der Karlsruher Südweststadt ist heute um 19 Uhr bei VOX zu sehen, wie sie bei „Das perfekte Dinner“ ein Drei-Gänge-Menü zubereitet. | Foto: Hora

Perfektes Dinner aus Karlsruhe

Beer Pong für die Gäste

Anzeige

Die Studentin Daria Morosow (24) aus der Karlsruher Südweststadt ist heute um 19 Uhr bei VOX zu sehen, wie sie bei „Das perfekte Dinner“ ein Drei-Gänge-Menü zubereitet. Noch zwei Tage zuvor hat sie ihr Menü umgestellt, weil andere Teilnehmer ähnliche Gerichte gekocht haben.

Die Gerichte hat die 24-Jährige aus Pinterest. Als Vorspeise gab es eine Kartoffel-Mandel-Suppe mit Zitronengeschmack, Lachsbeilage und Ciabatta. Rumpsteak folgte als Hauptgang. Fleischliebhaber Lars habe es ausdrücklich gelobt. Zum Nachtisch entschied sie sich für ein Haselnuss-Eis mit Apple Crumble.

Lieblingsgericht: Lasagne von der Mama

Ihr eigenes Lieblingsgericht ist Lasagne, von der Mama gekocht. „Die bekomme ich nie so hin“, sagt sie. Selbst kocht sie besonders gerne vegane Gerichte.

Snowboarden, Yoga, Lesen und Fotografieren

Beim Dreh wurde es in der der Dreier-WG zeitweise etwas eng, gegessen wurde in der Küche. Während die Studentin und Bloggerin gekocht hat, haben ihre Gäste Beer Pong gespielt, um das WG-Leben zu erfahren. Snowboarden, Yoga, Lesen und Fotografieren zählen neben Kochen zu ihren weiteren Hobbys.

Die Studentin Daria Morosow in ihrer WG-Küche.
Die Studentin Daria Morosow in ihrer WG-Küche. | Foto: Hora

Gebürtige Pfälzerin

Die gebürtige Landauerin agiert gerne hinter der Kamera – als Hobby-Fotografin. Außerdem steht die Jazz-Sängerin auch gerne auf der Bühne. Schon während der Schulzeit hat sie bei Musicals mitgespielt. Deswegen hatte „das Küken in der Runde“ eher Angst vorm Kochen als vor dem Dreh.

Suche nach dem Auto

Trotzdem seien die fünf Drehtage für sie stressig gewesen, da sie morgens Vorlesungen und auch gearbeitet hatte. Abends benötigte sie zudem einige Zeit zum Abschalten. An einem der Abende war sie beispielsweise bis 2 Uhr wach und hat ihr Auto im Parkhaus gesucht. Bis sie gemerkt hatte, dass sie sich nur im Stockwerk geirrt hatte, hatte sie schon Polizei und Hausmeister kontaktiert.

Zu Abi-Zeiten hat die Bloggerin die Koch-Doku regelmäßig geschaut, momentan kommt sie eher selten dazu. Die eigenen Folgen wird sie gemeinsam mit ihrer Schwester in München schauen.