Der Griff zu Mikrofon und Kamera gehört für die Redakteure der BNN zum Arbeitsalltag dazu. So erzählen wir Ereignisse auch durch Bild und Ton, wie hier Tobias Roth, stellvertretender Ressortleiter Politik.
Der Griff zu Mikrofon und Kamera gehört für die Redakteure der BNN zum Arbeitsalltag dazu. So erzählen wir Ereignisse auch durch Bild und Ton, wie hier Tobias Roth, stellvertretender Ressortleiter Politik. | Foto: Bodamer

Videoprojekt der Volontäre

So entstehen Badische Neueste Nachrichten

Anzeige

Eine Nachricht birgt viele Möglichkeiten, sie zu erzählen: Kurz und knapp in Sozialen Medien, zeitnah und persönlich in Online-Beiträgen, mit ausführlichen Hintergründen auf der Zeitungsseite. Doch welchen Weg geht eine Story bei den BNN, bevor sie auf dem Bildschirm und dem Zeitungspapier landet?

In einem gemeinsamen Projekt haben es sich die BNN-Volontäre zur Aufgabe macht, die Abläufe journalistischer Berichterstattung in einem Video festzuhalten. Denn neben den klassischen Texten für die Printausgabe der Zeitung gehören längst auch digitale Zusatzangebote dazu.

Vielfältiges Erzählen bei den BNN

Zunächst einmal bringt ein Ereignis alles ins Rollen: Ein BNN-Redakteur verschafft sich vor Ort eigene Eindrücke und lässt die Leser per Video und Soziale Medien wie Facebook, Instagram und Twitter teilhaben. Doch auf dem Weg zur Story helfen weitere Kollegen mit, ergänzen durch Videoschnitt, grafische Elemente und Online-Kommunikation.

Das Projekt

Das Video greift auf eine Schlagzeile aus dem Jahr 2017 zurück: Das verschwundene Diadem aus dem Badischen Landesmuseum. Zwischen der ersten Idee und der endgültigen Fassung liegen mehrere Drehs, zahlreiche Stunden am Schnittrechner und kreative Treffen der insgesamt sieben BNN-Volontäre. Die Protagonisten sind alle in ihrer wirklichen Funktion zu sehen.

Wie er nun aussieht, der beispielhafte Weg zur Story bei den BNN, sehen Sie hier: