Immer aktuell

Diese Karte zeigt alle bestätigten Coronavirus-Fälle in Baden-Württemberg

Anzeige

Das Coronavirus und die Lungenkrankheit Covid-19 breiten sich weiter aus. Wie viele bestätigte Corona-Infektionen gibt es in Baden-Württemberg, wie viele in Deutschland? Drei interaktive Karten, die sich automatisch aktualisieren, zeigen die Zahlen aus allen Land- und Stadtkreisen.

Das sollten Sie wissen, um die Karten richtig interpretieren zu können:

  • Die Karten zeigen, wie viele Menschen aktuell infiziert sind und es in der Vergangenheit waren.
  • Demnach enthalten die Daten auch Fälle von Menschen, die längst wieder virenfrei sind. Genesungen sind nicht meldepflichtig.
  • Nicht alle Infektionen werden festgestellt und gemeldet, weshalb die tatsächliche Fallzahl höher ist.
  • Die Karten zeigen die Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus – nicht die Fälle der Lungenkrankheit Covid-19, die durch das Virus verursacht wird.

Coronavirus-Fälle in Baden-Württemberg

Die folgende Karte beruht auf den aktuellen Fallzahlen der Land- und Stadtkreise Baden-Württembergs. Klicken Sie auf die roten Punkte, um die Zahl der Infektionen zu erfahren.

Was darf man in Baden-Württemberg noch, was nicht?

Coronavirus-Fälle je 1.000 Einwohner in Baden-Württemberg

Diese Karte zeigt die Zahl der Infektionen im Verhältnis zur Einwohnerzahl der Stadt- und Landkreise. Mit dieser Darstellung wird deutlich, wie stark große, aber dünn besiedelte Landkreise wie der Hohenlohekreis tatsächlich betroffen sind im Vergleich zu kleinen, aber dicht besiedelten Stadtkreisen.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Überblick

Coronavirus-Fälle je 1.000 Einwohner in Deutschland

Die Deutschlandkarte zeigt die Infektionen relativ zur Bevölkerung in den deutschen Land- und Stadtkreisen. Mit der Zoom-Steuerung rechts oben oder einem Doppelklick können Sie die Karte vergrößern.

Einsames Sterben: BNN-Redakteurin erzählt vom Tod ihres Vaters in Zeiten des Coronavirus

Die Daten beruhen auf Zahlen der Gesundheitsbehörden der Land- und Stadtkreise. Das Karlsruher Start-up Risklayer und Mitarbeiter des CEDIM am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) sammeln, prüfen und aktualisieren sie. Die BNN-Karten werden automatisch neu befüllt, sobald neue Risklayer-Daten zur Verfügung stehen.
Wegen Verzögerungen in der Meldekette kann es zu Abweichungen zwischen den Risklayer-Zahlen und jenen der Gesundheitsministerien der Länder kommen.
Risklayer verdient mit dem Corona-Tracking nach eigenen Angaben kein Geld und hofft darauf, sich später einmal mit Risikoanalysen für Betreiber von großen Hotelketten finanzieren zu können. Firmen-Chef James Daniell lehrt am KIT Geophysik und Risikomodellierung.
Die Regionen in den Karten repräsentieren die 44 Land- und Stadtkreise in Baden-Württemberg: Alb-Donau-Kreis, Baden-Baden, Biberach, Bodenseekreis, Böblingen, Breisgau-Hochschwarzwald, Calw, Emmendingen, Enzkreis, Esslingen, Freiburg, Freudenstadt, Göppingen, Heidelberg, Heidenheim, Heilbronn Stadt, Heilbronn Land, Hohenlohekreis, Karlsruhe Stadt, Karlsruhe Land, Konstanz, Lörrach, Ludwigsburg, Main-Tauber-Kreis, Mannheim, Neckar-Odenwald-Kreis, Ortenaukreis, Ostalbkreis, Pforzheim, Rastatt, Ravensburg, Rems-Murr-Kreis, Reutlingen, Rhein-Neckar-Kreis, Rottweil, Schwäbisch Hall, Schwarzwald-Baar-Kreis, Sigmaringen, Stuttgart, Tübingen, Tuttlingen, Ulm, Waldshut, Zollernalbkreis.