Auch am Donnerstag waren wieder viele Besucher zum "Vor-Fest" gekommen, um die letzten Sonnenstrahlen zu genießen.
Auch am Donnerstag waren wieder viele Besucher zum "Vor-Fest" gekommen, um die letzten Sonnenstrahlen zu genießen. | Foto: Frankenreiter

Kleines Finale

„Vor-Fest“ macht die Bühne frei

Anzeige

Mit Pauken, Trompeten und fröhlichen Grooves verbreiteten die „Bazzookas“ am Donnerstagabend Sommerstimmung vor der Cafébühne. Wie an den vergangenen Tagen auch, versammelten sich nach Feierabend zahlreiche Besucher, die die Sonne in der Günther-Klotz-Anlage genießen wollten. Es war der letzte Tag des diesjährigen „Vor-Festes“, welches den musikalischen Countdown für das große Familienfestival an diesem Wochenende (20. – 22. Juli) einläutete.

„Bazzookas“ zum zweiten Mal dabei

Die niederländische Band war genau die richtige Wahl, um den Staffelstab an die Künstler des „Festes“ weiterzugeben, schließlich stand sie bereits vor zwei Jahren auf der Feldbühne. Auch bei ihrer Rückkehr in die Fächerstadt wussten die jungen Musiker zu überzeugen.

Seit vergangenem Freitag boten die Veranstalter ein vielseitiges Programm mit Künstlern aus nah und fern, wobei der Fokus auf regionalen und lokalen Bands lag. So hatten beispielsweise „Los Catacombos“ am Sonntag eine besonders kurze Anreise. Das Durlacher Sozialprojekt präsentierte einen rockigen Stilmix, der trotz Regenwetters Anklang beim Publikum fand. Etwas ruhigere Töne stimmte hingegen tags zuvor die gebürtige Pforzheimerin Amy Sue mit ihrer Band an, die sich in ganz Süddeutschland bereits einen Namen mit ihren Soul-Konzerten gemacht hat.

Besondere Atmosphäre auf dem „Vor-Fest“

Den Auftakt machte am Freitagabend, 13. Juli, das Konzert von „Tonic“. Das Quartett aus Stuttgart spielte viele bekannte Coversongs, die den Besuchern vor der Bühne daher schnell ins Ohr gingen. Die Bandbreite war dabei sehr groß: Von Oasis bis Eminem war für jeden etwas dabei. „Ich glaube wir haben in diesem Jahr nochmal etwas mehr Atmosphäre“, freute sich daher Martin Wacker, Geschäftsführer der Karlsruhe Marketing und Event GmbH, über den gelungenen Start.

Doch beim „Vor-Fest“ spielte nicht nur auf der Cafébühne die Musik. Am Samstag und Sonntag lockten die „India Summer Days“ im Bereich der Kulturbühne viele Besucher an. Das Angebot umfasste neben verschiedenen Workshops – Yoga, Meditation und Ernährungsberatung – auch einen Basar mit Infoständen, landestypischen Spezialitäten und Kleidung. Auf der Bühne zeigten Tanzgruppen und Musiker die Vielfalt der indischen Kultur.

„Vor-Fest“ 2018 | Bühne frei für das „Fest“ from Badische Neueste Nachrichten on Vimeo.

„Impala Ray“ heizt den Besuchern ein

Bevor am Donnerstagabend nun abschließend die „Bazzookas“ auf die Bühne traten, heizten „Impala Ray“ bereits den Gästen vor der Bühne ein. „Es ist eigentlich gar nicht so wichtig, welche Gruppe jetzt spielt, es ist immer eine gute Stimmung hier“, sagte Peter Sartoris-Semmler, der es sich an einem der vielen kleinen Tische vor der Bühne bequem gemacht hatte. Er ist regelmäßiger „Fest“-Besucher seit 1985. In diesem Jahr will er auch auf dem „Hügel“ mitfeiern. „Unsere Kinder waren damals schon mit auf dem ,Fest‘. Und jetzt kommen sie extra angereist“, erklärte Sartoris-Semmler.

Es ist immer eine gute Stimmung hier.

Von weit her – aus Bremen – kommen auch Rita und Manfred Bokoloh. Die gute Laune auf dem „Vor-Fest“ und das schöne Wetter zogen sie in die „Klotze“. „Unsere Tochter kommt auch gleich her. Das ist so ein Event, auf das sie auch immer gerne geht und sie hat gesagt: Kommt doch auch mal mit“, erklärte Rita Bokoloh. Beim „Fest“ sind die beiden Bremer jedoch nicht dabei.

Kompletter Umbau in der Nacht zum Freitag

Und dort verpassen sie dann leider einiges: Denn nach dem „Vor-Fest“ ist vor dem „Fest“. In der Günther-Klotz-Anlage wird nur wenige Stunden etwas Stille einkehren. „In der Nacht findet dann der komplette Umbau statt“, sagte Sven Varsek, Projektleiter der Großveranstaltung. Unter anderem müssen weitere Absperrungen aufgebaut und die Einlassschleusen montiert werden.

Dann startet bereits am Freitagnachmittag das große Familienfestival, welches bis Sonntag Tausende Besucher nach Karlsruhe locken wird. Die Berliner Gruppe „Von Wegen Lisbeth“, wird von 17.30 Uhr an erste Act auf der Hauptbühne sein. Es folgen „Bosse“ (19.10 Uhr) und „Mando Diao“ (21 Uhr).

Auch auf den anderen Bühnen ist einiges geboten. Rapperin „Sookee“ (22.30 Uhr, Feldbühne) und das Showprogramm „Comix – Chaos – Capriolen“ (17 Uhr, Kulturbühne) sind nur zwei der weiteren Highlights.

Alle Infos zu dem Festival gibt es im „Fest-Magazin“, das auch online abrufbar ist.