Im September 2018 wurde der Grundstein für die Ikea-Filiale an der Durlacher Allee in Karlsruhe gelegt, heute wird das Richtfest gefeiert und im Sommer 2020 soll das schwedische Möbelhaus eröffnet werden. | Foto: IKEA Deutschland

Ikea feiert Richtfest

Was ist der Stand bei Ikea Karlsruhe?

Anzeige

Im September 2018 wurde der Grundstein für die Ikea-Filiale an der Durlacher Allee in Karlsruhe gelegt, heute wird das Richtfest gefeiert und im Sommer 2020 soll das schwedische Möbelhaus eröffnet werden. Das Bauprojekt umfasst insgesamt 80 Millionen Euro – ohne das Grundstück.

Viele Karlsruher freuen sich auf den Tag der Eröffnung. Bisher war die nächste Filiale von Karlsruhe im rund 40 Kilometer entfernten Walldorf. Die Ansiedlung eines Ikea-Möbelhauses in der Region war bereits seit etwa 30 Jahren Thema.

Im Spätsommer 2020 wehen die Ikea-Fahnen dann auch in Karlsruhe.
Im Spätsommer 2020 wehen die Ikea-Fahnen dann auch in Karlsruhe. | Foto: Inter IKEA Systems B.V.

54. Filiale von Ikea in Karlsruhe

Nachdem zunächst Rastatt, Ettlingen, Pforzheim und auch Baden-Baden als Standorte im Gespräch waren, legte sich der schwedische Möbelriese im Mai 2014 auf Karlsruhe und einen Bauplatz direkt gegenüber des XXXL Mann Mobilia-Möbelhauses fest. Die Stadträte, der Regionalverband Mittlerer Oberrhein und das Ministerium für Verkehr und Infrastruktur stimmen dem Vorhaben 2015 zu. Die Filiale in Karlsruhe wird das mittlerweile 54. Haus des Konzerns werden.

Zukunftsbild von Ikea in Karlsruhe
Blau-weiß und luftig hell wird die Fassade. Ikea will eine Million potenzielle Möbelkäufer aus großem Umkreis zu seinem Einrichtungshaus in der Oststadt locken. Das maximal 32,5 Meter hohe Gebäude hat zwei Etagen mit 25 000 Quadratmetern Verkaufsfläche und darüber drei Parkdecks. Es ist 153 Meter lang und 120 Meter breit. | Foto: Montage Ikea

Verkehrschaos befürchtet

Doch es gibt auch immer wieder kritische Stimmen zu dem Standort in der Fächerstadt wie etwa Befürchtungen, dass es regelmäßig ein Verkehrschaos und auch Staus geben wird. Das sind Situationen, die viele Kunden bereits von Walldorf oder anderen Standorten kennen. Der Konzern möchte selbst, dass der Verkehrsfluss funktioniert und hat deshalb gemeinsam mit der Stadt ein Verkehrskonzept entwickelt.

Foto: IKEA Deutschland

Guter Anschluss an das ÖPNV-Netz

Er rechnet damit, dass viele Kunden mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Nachhaltigkeit und Klimaschutz stehen bei IKEA ganz oben auf der Agenda, so auch in Karlsruhe. Die Standortbedingungen sind dabei ideal: „Nirgendwo sonst in Deutschland liegt die Haltestelle lediglich wenige Meter von unserem Eingang entfernt“, so der künftige Einrichtungshauschef Tim Geitner.

Zwei Straßen- und zwei S-Bahnlinien mit teilweise überregionaler Anbindung halten direkt vor der Tür, zudem liegt der Standort genau am regionalen Radwegenetz. Für den Standort Karlsruhe kommen laut Ikeas Prognosen die meisten Besucher aus einem Umkreis von 30 Fahrminuten.

 

Bauplatz Ikea
Großbaustelle an der Durlacher Allee (rechts): Auf dem Bauplatz wächst die erste Betondecke. Die Gerwigstraße (links vom Baufeld) ist Richtung Weinweg (über der Fläche) gesperrt. Das Ikea-Haus wird 153 Meter lang und 32 Meter hoch. | Foto: jodo

Begrüntes Dach mit Gräsern und Kräutern

Das Grundstück an der Durlacher Allee ist mit 30.000 Quadratmetern im Vergleich zu anderen Häusern relativ klein, deshalb setzt der Konzern auf eine kompakte Bauweise. Ein Hingucker wird sicherlich das 12.000 Quadratmeter große Dach sein, das zu 60 Prozent mit einer Mischung aus Gräsern und Kräutern begrünt sein wird.

An vier E-Tankstellen können Besucher ihre Elektroautos kostenlos laden. Auch wird es Lademöglichkeiten für E-Bikes geben. Für die Besucher werden zudem über 1.200 Parkplätze zur Verfügung stehen, hinzu kommen 300 teilweise überdachte  Fahrradstellplätze.

View this post on Instagram

ganz ganz oben 🏗️

A post shared by Meli 🙄 (@maulwurfskind) on

Während der Bauarbeiten mussten die Bewohner Behinderungen und Umleitungen in Kauf nehmen.

200 Menschen arbeiten auf der Baustelle

Etwa 200 Menschen sind derzeit auf der Baustelle an der Durlacher Allee im Einsatz. Der Rohbau ist fast fertig, die ersten blauen Fassadenelemente und ein Großteil der Glasfassade sind schon montiert. Die Gebäudehülle wird vor dem Winter geschlossen sein. Ab November beginnt die Montage des „weißen Fassadenkleides“ – das sind besondere Elemente, die aus dem Wettbewerb hervorgehen. Die technische Gebäudeeinrichtung und der Ausbau sind schon in vollem Gange. Im nächsten Frühjahr geht es an die Inneneinrichtung der Filiale.

Richtfest in Karlsruhe

„Heute ist ein besonderer Tag für uns, denn nach einer spannenden Entwicklungsphase wird der Wunsch vieler Menschen in Karlsruhe nach einem IKEA quasi vor der Haustür bald Realität“, sagt Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup. „Es freut mich zu sehen, wie wir hier eine Gewerbebrache am Eingangstor der Stadt neu beleben können. Ich bin zuversichtlich, dass IKEA mit einem maßgeschneiderten Mobilitätskonzept möglichst viele Bürgerinnen und Bürger ohne Auto zum Einkaufen bringen wird.“

Mehr zum ThemaIkea will Filiale in Karlsruhe im Sommer 2020 eröffnen

Verzögerung wegen schwierigem Baugrund

Ursprünglich wollte IKEA bereits Ende des vergangenen Jahres öffnen. Doch die Vorbereitung des Baugrunds zog sich aufgrund aufwändiger Altlasten- und Blindgänger-Untersuchung ganze 14 Monate und damit länger als zunächst geplant hin. Auch habe die Grundstückssituation das Zeit- und Kostenvolumen erhöht, da ein recht großes, mehrgeschossiges Gebäude mit insgesamt fünf Ebenen auf einem relativ kleinen Grundstück gebaut werden müsse.

Eröffnung zeitnah nach Mittsommer 2020 geplant

Derzeit befinde sich wieder alles im Zeitplan. „Rund ein Jahr nach der Grundsteinlegung hat unser neues Einrichtungshaus schon deutlich Gestalt angenommen. Wenn alles weiterhin wie geplant läuft, freuen wir uns schon, gemeinsam mit den Karlsruherinnen und Kalrsruhern unsere große Eröffnung zeitnah nach dem schwedischen Midsommar-Fest im nächsten Jahr zu feiern“, sagt Ikea-Property Manager Johannes Ferber. In Schweden wird dieses Fest traditionell am 20. Juni begangen. Der Eröffnung im Sommer des kommenden Jahres stehe laut dem Möbelkonzern nichts im Wege.

200 neue Arbeitsplätze

Insgesamt entstehen am Karlsruher Standort rund 200 Arbeitsplätze, so Ikea in einer Pressemitteilung. Alle aktuellen Stellenausschreibungen in den Bereichen Verkauf, Kundenservice, Logistik sowie für IKEA Food sind ab Anfang des nächsten Jahres unter www.IKEA.de/Karlsruhe zu finden.

Über Ikea
Der IKEA-Konzern betreibt 367 Einrichtungshäuser in 30 Ländern. Im Geschäftsjahr 2018 besuchten insgesamt 838 Millionen Menschen die Einrichtungshäuser des IKEA-Konzerns und 2,35 Milliarden Menschen informierten sich auf der Unternehmenswebsite.