Skip to main content

Festspielhaus in Corona-Zeiten

Osterfestspiele Baden-Baden an Ostern online und im Mai verkürzt mit Publikum

Bis zuletzt hatte das Festspielhaus Baden-Baden um die Osterfestspiele gerungen. Nun sollen sie verkürzt sowohl digital als auch im Mai mit Publikum stattfinden.

In diesem Jahr nur eingeschränkt möglich: Die Osterfestspiele im Festspielhaus Baden-Baden fanden 2019 letztmals in der gewohnten Form statt. 2021 soll es ein verkürztes Programm im Mai geben. Foto: Bernd Kamleitner

Die Osterfestspiele 2021 im Festspielhaus Baden-Baden werden nicht in der geplanten Form zum geplanten Termin stattfinden. Dies teilte Intendant Benedikt Stampa am Freitag bei einer Online-Pressekonferenz mit.

An Ostern werde es ein kleines Online-Festival vom 1. bis zum 5. April geben. Einen Teil des geplanten Programms wolle man dann vor Publikum bei einem verlängerten Wochenende ab Donnerstag, 6. Mai, anbieten.

Hierzu gehört auch eine konzertante Aufführung der Oper „Mazeppa“ durch die von Kirill Petrenko geleiteten Berliner Philharmoniker. Hierfür habe man auch die geplante Solistenriege gewinnen können.

Es werde alles in Bewegung gesetzt, um diese Aufführungen möglich zu machen, erklärte Kirill Petrenko bei der Medienkonferenz. „Ich möchte endlich mit den Philharmonikern in Baden-Baden eine große Oper präsentieren“, erklärte der Dirigent, der die Philharmoniker seit 2019 leitet und im vergangenen Jahr bei den Vorbereitungen der Premiere von „Fidelio“ ausgebremst worden war.

Philharmoniker prüfen Konzert mit Schnelltests

Das Programm des verkürzten Festivals soll zwei konzertante Aufführungen von „Mazeppa“, zwei Sinfoniekonzerte und drei Kammerkonzerte umfassen, sagte Andrea Zietzschmann, Intendantin der Philharmoniker. Die Veranstalter hoffen auf Durchführbarkeit auch bei anhaltender Corona-Problematik.

Benedikt Stampa, Intendant des Festspielhauses Baden-Baden, schaut in die Kamera. Foto: Uli Deck/dpa

Die Berliner Philharmoniker planen für den 20. März bei einem Pilotprojekt in Berlin ein Sinfoniekonzert, bei dem Konzertbesucher nach Schnelltests in den Saal gelassen werden.

Die 1.000 Tickets hierfür seien in wenigen Minuten verkauft gewesen, erklärte Zietzschmann. „Das zeigt, dass sich die Leute nach Kultur sehnen.“

Jetzt den Newsletter für Mittelbaden und die Ortenau abonnieren

Wie geht es weiter mit den heruntergekommenen Hotels an der Schwarzwaldhochstraße? Wie sieht die Zukunft aus für die Mitarbeiter von Daimler und Schaeffler? Welche Corona-Regeln gelten für meine Region?

Die wichtigsten Infos für Mittelbaden und die Ortenau und exklusive Hintergrundberichte: Das liefert der kostenlose BNN-Newsletter jeden Abend direkt in Ihr Postfach. Jetzt anmelden.

Online-Festival über die Ostertage

Eine Aufzeichnung dieses Konzerts soll Bestandteil des medial präsentierten Festivals an den Ostertagen sein, erklärte Olaf Maninger als Sprecher des Orchesters. Es werde am Ostersonntag auf arte ausgestrahlt.

Live aus dem Festspielhaus soll es am Karfreitag sowie am Ostermontag Kammermusik geben. Außerdem kündigte Festspielhaus-Intendant Stampa für das Online-Festival einen Klavierabend mit den Jussen-Brüdern und einen Liederabend mit Diana Damrau an.

Vorverkauf ab 9. April anvisiert

Der Vorverkauf für die Veranstaltungen in Baden-Baden soll im April starten, um möglichst zeitnah auf die aktuellen Corona-Bedingungen abgestimmt zu sein und zugleich noch genug Vorlauf zu lassen, erklärte Rüdiger Beermann, Mediendirektor des Festspielhauses.

Man rechne derzeit mit dem 9. April und mit einer Kapazität von mindestens 500 Personen im 2.500 Sitzplätze umfassenden Saal.

2022 soll „Pique Dame“ kommen

Bereits am kommenden Donnerstag, 18. März, soll der Vorverkauf für die Osterfestspiele 2022 starten, deren Programm ebenfalls bereits umrissen wurde. Im Zentrum soll dann die Oper „Pique Dame“ von Peter I. Tschaikowsky stehen.

Die aktuelle Kooperationsvereinbarung der Berliner Philharmoniker mit dem Festspielhaus Baden-Baden für die Osterfestspiele läuft noch bis 2022. Über eine Fortsetzung sei man in Gesprächen, erklärten beide Seiten. Es gebe bereits erste Überlegungen für die Programme der Jahre 2023 und 2024.

nach oben Zurück zum Seitenanfang