Skip to main content

Bis vors Bundesverfassungsgericht

Nach Unfall in Not geratener Bühler Handwerksmeister steckt in Mühlen der Justiz

Wie lange soll ein Mensch arbeiten dürfen? Soll es, um vor Gericht ziehen zu können, einer dicken Brieftasche bedürfen? Solche Fragen stellen sich bei einem Rechtsstreit, in dem ein unverschuldet in finanzielle Not geratener Handwerksmeister aus dem Raum Bühl seit Jahren steckt.

Außenaufnahme des Bundesverfassungsgerichts
Etappenziel: Der Bühler Rechtsanwalt Martin Wittke war im Falle eines um Verdienstausfall kämpfenden Handwerksmeisters mit einer Verfassungsbeschwerde erfolgreich. Foto: Uli Deck/dpa

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang