Skip to main content

Reaktionen auf Corona-Beschlüsse

Wut bei Bühler Gastronomen, zaghafte Hoffnung bei Einzelhändlern

Von Normalität kann in Bühl noch keine Rede sein: Zwar kann der Einzelhandel nun zaghaft öffnen, doch den Gastronomen und Hoteliers fehlt nach wie vor jede Perspektive. Der Bühler Dehoga-Chef und seine Standeskollegen sind deshalb stinksauer.

Die Werbegemeinschaft freut sich auf mehr Leben: Noch ist es ruhig auf der Bühler Hauptstraße. Foto: Bernhard Margull

Wenn alles mal halbwegs wieder normal läuft und sich die Bühler Innenstadt, die Geschäfte und die Cafés wie Restaurants wieder mit Leben füllen, dann wird die Werbegemeinschaft „Bühl in Aktion“ (Bina) präsent sein: „Wir werden alle Kunden und Gäste mit einem Lächeln begrüßen“, sagt Bina-Sprecher Sebastian Böckeler.

Und: Es gibt eine Kugel Eis, für alle, die wollen, wie es so schön heißt. Sponsor der süßen Willkommensaktion ist die Sparkasse Bühl, das haben die Bina-Verantwortlichen schon festgezurrt.

Seit Mittwoch ist zumindest ein Anfang gemacht, dass es vielleicht wieder Leben in der City geben könnte. Nach dem Beschluss der Ministerpräsidenten-Konferenz in Berlin hat zumindest mal der Einzelhandel eine gewisse Perspektive.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang