Skip to main content

Differenzen um Klostergebäude

Makler fordert Klarheit über Investor und Finanzierung des Mutterhauses Neusatzeck

Das Mutterhaus des Klosters Neusatzeck in Bühl soll Seniorenzentrum werden. Jetzt gibt es Differenzen zwischen Makler und Projektentwickler. Der Makler fordert einen Finanzierungsnachweis und den Namen des endgültigen Investors.

Kommunalpolitischer Dauerbrenner: Der Kaufpreis für das Mutterhaus Neusatzeck ist noch nicht geflossen. Der Projektentwickler wartet auf die Baugenehmigung. Foto: Ulrich Coenen

Der Gerüchteküche brodelt. Im Mittelpunkt steht wieder einmal der kommunalpolitische Dauerbrenner Mutterhaus Neusatzeck. Jetzt geht es um den Nachweis der Finanzierung des Kaufpreises und den noch unbekannten Namen des endgültigen Investors.

Das riesige Klostergebäude beschäftigt die Kommunalpolitik bereits seit zweieinhalb Jahren. Projektentwickler Bernd Matthias aus Baden-Baden betonte am Freitag auf Anfrage dieser Redaktion, dass er am Bau des Seniorenzentrums festhalte und keineswegs aus Geldmangel zurücktreten werde.

Offensichtlich gibt es Differenzen zwischen dem Projektentwickler und der Kölner Immobilienfirma Prosecur, die die Immobilie im Auftrag der Dominikanerinnen vermarktet. Der in drei Bauabschnitten zwischen 1928 und 1981 entstandene Gebäudekomplex und die zugehörige Ökonomie wurden seit 2010 zum Kauf angeboten, zunächst für 2,5 Millionen Euro.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang